Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikum Sindelfingen-Böblingen  /  Medizin  /  Darmkrebszentrum Böblingen  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Unsere wissenschaftlichen Aktivitäten 

Indikationsbereich Darmkarzinom Prüfärzte
CoCStom Studie operative Studie Prof. Dr. Stefan Benz, OA Hans-Peter Keiner, OA Dr. Axel Ohmenhäuser, OA Dr. Stephan Arnold, FÄ Dr. Martina Artzt
Erbitag nichtinterventionelle Studie OA Dr. Axel Ohmenhäuser
AIO KRK-0114/ Fire – 4 Studie OA Dr. Axel Ohmenhäuser, OA Hans-Peter Keiner
Recora Studie nichtinterventionelle Studie OA Dr. Axel Ohmenhäuser
QoLiTrap nichtinterventionelle Studie OA Dr. Axel Ohmenhäuser
Indikationsbereich Pankreaskarzinom
HEAT - Studie

Study Nurse

Monika Schiffer, m.schiffer@klinikverbund-suedwest.de
Simone Haas, S.Haas@klinikverbund-suedwest.de

 

 

Warum Chemotherapie im Rahmen einer Studie?
Neben den konventionellen Chemotherapien bei Patienten mit Darmkrebs/ Pankreaskrebs bietet unser Darmzentrum und Pankreaszentrum auch die Behandlung im Rahmen von so genannten Therapie-Studien an. Hier werden bereits etablierte und bekannte Chemotherapeutika in neuen Kombinationen und Dosierungen eingesetzt und mit den bewährten Schemata verglichen. Ziel solcher Studien ist eine weitere Verbesserung der Wirksamkeit und damit des Überlebens der Patienten.
 
Wer kann an solchen Studien teilnehmen?
Unsere verschiedenen Chemotherapie-Studien stellen unterschiedliche Anforderungen an die zu behandelnde Patientengruppe. Diese hängen mit dem Ausgangsbefund der Krebserkrankung (Tumorgröße, Befall von Lymphknoten), dem Alter der Patienten sowie möglichen Begleiterkrankungen zusammen. Auch werden nicht alle in Europa praktizierten Studien in unserem Darmzentrum und Pankreaszentrum angeboten, hier muss jede Klinik eine Auswahl treffen.
Deshalb schlagen wir nicht allen Patienten die Teilnahme an einer Studie vor und es ist auch kein „schlechtes Zeichen“ für Sie wenn wir dieses nicht tun.

Vor- und Nachteile für Sie
Die aktuelle Studienlandschaft unterliegt strengen gesetzlichen Vorschriften und wird regelmäßig von den Behörden überwacht. Wenn Sie an einer der bei uns eingesetzten Therapie-Studien teilnehmen so sind Sie kein Versuchskaninchen. Alle eingesetzten Medikamente sind in der Krebsbehandlung bekannt, sicher und etabliert. Während der Chemotherapie erfolgen die gleichen engmaschigen Kontrollen Ihrer Blutwerte und Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes wie bei einer konventionellen Behandlung. Allerdings bitten wir Sie in einigen Studien regelmäßig Dokumentationsbögen über Ihr Befinden auszufüllen und diese zu den Kontrollterminen mitzubringen.
In der Krebsforschung sind heutzutage nur solche Studien zugelassen, die definitiv keinen Nachteil im Gesamtüberleben im Vergleich zur konventionellen Chemotherapie darstellen.

Operative Beobachtungsstudie bei Darmkrebs
CoCStom Studie:

Ziel der CoCStom-Studie ist es, den optimalen Zeitpunkt der Rückverlagerung eines künstlichen Darmausgangs (Stoma) zu ermitteln, der im Rahmen der chirurgischen Entfernung des Mastdarms beim lokal fortgeschrittenen Enddarmkrebs (Rektumkarzinom) vorübergehend angelegt wird. Die temporäre Anlage eines künstlichen Darmausgangs empfiehlt sich bei der Entfernung des Mastdarms beim Rektumkarzinom, um einer so genannten Anastomoseninsuffizienz vorzubeugen – um also zu verhindern, dass Inhalt des Magen-Darm-Traktes in die Bauchhöhle eindringt. Üblicherweise wird das Stoma erst nach Abschluss der anschließenden Chemotherapie rückverlagert. Für die Patienten bedeutet das Leben mit einem künstlichen Darmausgang über Monate eine zusätzliche Einschränkung der Lebensqualität nach dem ohnehin belastenden chirurgischen Eingriff und den Begleiterscheinung der Chemotherapie. Im Rahmen der Studie soll untersucht werden, ob eine frühere Rückverlagerung des Stomas – noch vor Beginn der Chemotherapie – möglich ist, ohne dass sich Komplikationen häufen. Das erstrangige Ziel der Studie gilt der Feststellung, ob der Zeitpunkt der Rückverlagerung des Stomas die Wirksamkeit der an die chirurgische Entfernung des Tumors anschließenden Chemotherapie beeinflusst. Es wird aber nicht nur erfasst, wie wirksam die unterschiedlichen Verfahren im Hinblick auf das onkologische Ergebnis sind; auch die Lebensqualität der Patienten mit früher und später Stomarückverlagerung soll verglichen werden.

Studien für metastasiertem Darmkrebs
Erbitag (NIS):

Diese nichtinterventionelle Studie ist für Patienten die an einem Tumor des Darmes im fortgeschrittenen Stadium mit Wildtyp-Ras-Gen erkrankt sind. Ziel ist es, die Daten zur Wirksamkeit des Medikamentes Erbitux, aufgrund derer die Zulassung des Medikamentes erfolgt ist, an einer größeren Patientenzahl zu untersuchen. Zudem werden zusätzliche Informationen über eventuelle Nebenwirkungen und deren Behandlung gewonnen.

AIO KRK-0114/ Fire-4 Studie:
Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (Ras Wildtyp), welche auf eine Erstlinien-Behandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten.

Recora (NIS):
In dieser nichtinterventionellen Studie werden Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom behandelt.
Ziel ist es Daten zu erheben und zu analysieren, die aus der Routinebehandlung mit dem Medikament Regorafenib gewonnen werden.

QoLiTrap (NIS):
Ist eine nichtinterventionelle Studie zur Erfassung der Lebensqualität bei Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs mit dem Medikament Zaltrap.

Studie für Pankreaskrebs
HEAT-Studie:

In die Studie dürfen Patienten eingebracht werden, die an einem Pankreaskrebs operiert wurde.
In dieser Studie wird die Standardtherapie Gemcitabin gegenüber Gemcitabin plus Cisplatin in Kombination mit regionaler Hyperthermie überprüft.

Studien in der Nachbeobachtungsphase:
Berliner Studie, GAST 05 Studie, Koralle, KRK 207 Studie, LERK Studie, PETACC 6 Studie, Resektat-Studie, Synchronous-Studie