Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikum Sindelfingen-Böblingen  /  Medizin  /  Urologische Klinik Sindelfingen (UKS)  /  PCNL/Mini-PCNL  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

PCNL/Mini-PCNL 

Perkutane Nierensteinentfernung (PCNL)

Bei der Perkutanen Nephrolitholapaxie (PCNL), bei Verwendung sehr kleiner Instrumente auch Mini-PCNL) erfolgt die endoskopische Entfernung von Nierensteinen durch eine direkte Punktion der betroffenen Niere durch die Haut. Der Eingriff erfolgt prinzipiell in Vollnarkose. Die Punktion wird unter Kontrolle durch ein Ultraschallgerät und Röntgen durchgeführt. Der Schnitt, der dafür erforderlich ist, liegt in der Flanke und ist ca. 1,5 cm lang. Nach Einführen des Endoskops in die Niere kann der Stein mit dünnen Instrumenten (Ultraschall- oder Lasersonden) zerkleinert und entfernt werden. Zum Abschluss des Eingriffs erfolgt die kurzzeitige Einlage einer Nierenfistel (Harnableitung nach außen) oder einer Harnleiterschiene (innere Ableitung) um den Urinabfluss sicherzustellen.

Vorteile des Verfahrens ist eine schnelle und risikoarme Entfernung von größeren Steinen aus der Niere. Während die Zertrümmerung von großen Nierensteinen (größer als 2cm oder mehrere Steine) mit der ESWL oft mehrere Wiederholungsbehandlungen erfordert, ist meist nur eine einzige PCNL-Behandlung erforderlich um alle Steine komplett zu entfernen. Die Risiken des Verfahrens sind gering. Eine durch  die Punktion der Niere ausgelöste Blutung stoppt fast immer von selbst. In den seltenen Fällen einer verstärkten Blutung kann diese fast immer durch selektiven Verschluss des blutenden Gefäßes gestillt werden. Daneben kann es  zum Auftreten von Fieber kommen, was eine kurzfristige Antibiotikatherapie notwendig macht. Ernste Verletzungen der Niere sind mit den dünnen Instrumenten extrem selten.

Ablauf der Behandlung

  • Stationäre Aufnahme gewöhnlich am Tag vor der Behandlung
  • Eingriff erfolgt in Vollnarkose
  • Essen und Trinken einige Stunden nach der Operation möglich
  • Entlassung meist 2-3 Tag nach der Behandlung
  • Dauer des stationären Aufenthalts: 4-5 Tage

OP Video PCNL