Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikverbund Südwest  /  Presse  /  Pressemitteilungen  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Medizinische Kompetenzzentren



Pressemitteilungen 

Suche nach:   
Jahr: 

05.10.2017

Krebsvorsorge in der Urologie

Am 17.Oktber 2017 kostenfreier Infoabend im Rahmen der Vortragsreihe – Medizin erleben. Chefarzt Dr. Ulrich Haag erläutert, was man über Krebsvorsorge in der Urologie wissen sollte.

Prostatakrebs ist eine häufige Erkrankung, in Europa werden jedes Jahr zirka 2,6 Mio. neue Karzinomfälle diagnostiziert. Bei Männern über 55 Jahre ist es die häufigste Krebstodesursache. Als Vorsorgemaßnahme empfiehlt die gesetz¬liche Krankenkasse ab einem Alter von 45 Jahren einmal jährlich eine ausführliche Befragung und Beratung, ein Abtasten der Prostata durch den Enddarm, ein Abtasten des Genitale und der Lymphknoten in der Leiste. Die Bestimmung des PSA-Wertes im Blut und eine zu¬sätzliche Ultraschalluntersuchung der Pro¬stata vom Enddarm aus schaffen noch mehr Sicherheit. Nierentumore hingegen sind relativ selten; sie machen mit acht Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner nur drei Prozent aller Krebserkrankungen aus, das sind 30 Prozent aller urologischen Krebserkrankungen. Etwa die Hälfte aller Nierentumore werden heute zufällig entdeckt, von den gesetzlichen Krankenkassen ist eine  Ultraschall-untersuchung der Nieren als Krebsvorsorge nicht vorgesehen.
Auch für das Harnblasenkarzinom besteht keine spezielle Vorsorge. In der Regel fällt dieser Tumor durch schmerzlosen Blutabgang bei der Blasenentleerung auf. Alle dann erforderlichen Untersuchungen, wie Sonographie, Röntgen und Blasenspiegelung werden von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Gleiches gilt für Tumore an den Hoden; sie fallen durch eine meistens schmerzlose Größenzunahme auf, die beim Abtasten entdeckt werden kann.

Am Dienstag, den 17. Oktober um 18 Uhr erläutert Dr. Ulrich Haag, Chefarzt der Klinik für Urologie an den Kliniken Nagold, welche Diagnosemethoden bei der Krebsvorsorge in der Urologie zum Einsatz kommen und erklärt, welche Untersuchungen sinnvoll sind. Im Anschluss an den Vortrag steht der Chefarzt allen Besuchern für individuelle Rückfragen zur Verfügung. Der Informationsabend aus der kostenfreien Vortragsreihe Nagolder Gesundheitsforum – Medizin erleben wurde mit Unterstützung der Volkshochschule Oberes Nagoldtal und des Fördervereins „aktiv dabei“ der Kliniken Nagold realisiert. Der Vortrag findet in der Cafeteria der Kliniken Nagold (EG) statt, das Parken während der Veranstaltung ist kostenlos.

Die Vortragsreihe wird am 14. November mit dem Thema „Unfallchirurgie“ fortgesetzt.

Weitere Informationen zur kostenfreien Vortragsreihe "Medizin erleben"