Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikum Sindelfingen-Böblingen  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Aus dem Klinikum Sindelfingen-Böblingen 

10.10.2017

Babys 2.000 und 2.001

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Böblingen nimmt erneut Kurs auf historischen Geburtenrekord – Neues Konzept der traditionellen Hebammengeburt wird gut angenommen

Vanesa und Sophia ließ der Trubel um ihre Person sichtlich kalt: Seelenruhig schlummernd verpassten die beiden somit die Gratulationen an ihre Mütter Sevanda Sadiku und Tatjana Vögele von Chefarzt PD Dr. Erich Weiss und seinem Team. Mit 3.385 respektive 3.640 Gramm waren die beiden in der Nacht zum ersten Oktober kerngesund zur Welt gekommen und repräsentieren damit die Babys Nummer 2.000 und 2.001, die im laufenden Jahr in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Böblingen das Licht der Welt erblickten. So früh im Jahr wie noch nie zuvor fiel damit die neuralgische Marke und die Klinik nimmt somit erstmalig Kurs auf 2.700 Neugeborene innerhalb eines Kalenderjahres. Die Zahlen der vergangenen Jahre verdeutlichen, dass es sich dabei nicht um einen statistischen Ausreißer handelt: Nachdem 2006 zum ersten Mal über 2.000 Neugeborene gezählt worden waren, liegt man seit 2009 durchgehend über dieser „Schallmauer“. So waren es u. a. 2014 2.265 Babys, im Jahr darauf 2.455 und im vergangenen Jahr bereits 2.680.

„Rekorde sind für uns allerdings kein maßgeblicher Antrieb in unserer tagtäglichen Arbeit“, unterstreicht Dr. Weiss. „Dennoch ist der anhaltende Trend hin zu unserer Klinik ein schöner Beweis für das ungebrochene Vertrauen junger Familien in die Leistungsfähigkeit unseres gesamten Teams und sozusagen der Lohn für das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Das standortübergreifende Zentrum für  Frauenheilkunde und Geburtshilfe Böblingen-Leonberg unter Chefarzt Dr. Weiss ist eine Klinik der Zentralversorgungsstufe für den gesamten Landkreis und darüber hinaus. Das Behandlungsspektrum umfasst die Gynäkologie mit dem zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Böblingen (iBB) sowie die Geburtshilfe. Diese ist zusammen mit der Neonatologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin als Perinatalzentrum der maximalen Versorgungsstufe (Level 1) ausgewiesen. Dort werden die vorgeburtliche Diagnostik, die Geburt des Kindes und die Versorgung der werdenden Mutter sowie die bei Frühgeburten notwendige intensivmedizinische Versorgung des Neugeborenen durch ein eng zusammenarbeitendes Team von Geburtsmedizinern, Neonatologen und Intensivmedizinern gewährleistet. Jährlich wird so bis zu 300 Frühgeborenen mit Geburtsgewichten bis unter 1.000 Gramm der Weg ins Leben geebnet.

Die direkte Tür-an-Tür-Lösung mit der Kinderklinik und der hebammengeführten Wochenstation stellen somit offenkundig ein attraktives Angebot für werdende Eltern dar und lassen Böblingen regelmäßig zu den fünf geburtenstärksten Kliniken in Baden-Württemberg gehören. Die Klinik legt trotz ihrer Größe aber großen Wert auf die enge Betreuung der Schwangeren im Team von Hebammen, Pflegekräften und Ärztinnen und Ärzten, wobei den Hebammen unter Leitung von Susanne Pfender eine ganz wichtige Rolle zukommt. Die einheitliche Leitung des Kreißsaals und der Wochenstation durch die leitende Hebamme ist seit 2014 etabliert und das neue Angebot der „traditionellen Hebammengeburt“ komplettiert seit diesem Jahr das geburtshilfliche Angebotsspektrum.

„Unser neues Angebot der „traditionellen Hebammengeburt“ richtet sich an werdende Mütter, die sich während der Geburt ausschließlich von einer Hebamme begleiten lassen möchten, ohne auf die Sicherheit einer Klinik zu verzichten“, erläutert Dr. Weiss das neue Konzept. „Die ununterbrochene Begleitung von ein und derselben Hebamme gibt ihnen Halt und Sicherheit, ebenso wie das Bewusstsein, dass im Hintergrund jederzeit die Kompetenz eines Perinatalzentrums für alle Fälle zur Verfügung steht. Der erste Kontakt mit unserem Hebammenteam sollte hierfür in der Mitte der Schwangerschaft, am besten nach der 28. Schwangerschaftswoche stattfinden.“ Die Hebammensprechstunde, für die keine Überweisung notwendig ist, findet montags bis freitags jeweils zwischen 15 und 16 Uhr statt. Zudem steht das Team unter Telefon 07031/66829560 für Rückfragen zur Verfügung.

Suche nach:
Datum von ..
bis ..