Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Therapie 

  • Therapie der fetalen Anämie bei Rhesussensibilisierung oder Ringelrötelninfektion durch (intrauterine) Bluttransfusionen durch die Bauchdecke der Mutter, über die Nabelschnur, direkt zum Kind.
  • Fruchtwasserentlastungspunktionen (Amniondrainage), bei krankhaft vermehrtem Fruchtwasser , welches zur Frühgeburt führen kann.
  • Fruchtwasserauffüllung bei gefährlichem Fruchtwassermangel
  • Medikamentöse Wehenhemmung im stationären Bereich
  • Lungenreifeprophylaxe bei drohender Frühgeburt.
  • Operative Vermeidung einer Frühgeburt durch Cerclage oder Totalem Muttermundverschluß (TMMV)
  • Akupunktur bei der Geburtsvorbereitung
  • Akupunktur unter der Geburt
  • Aromatherapie
  • Homöopathie
  • Medikamente (Spasmolytika, Schmerzmittel)
  • PDA (24h Anästhesist anwesend, keine walking PDA)
  • Pudendusblock
  • Wärmebehandlung
  • Äussere Wendung bei Beckenend- oder Querlage
  • Ambulante Geburt - gut vorbereitet kein Problem. Sie verlassen ca. 6 Stunden nach der Geburt das Krankenhaus
  • Wassergeburten sind auch für Erstgebärende möglich
  • Für schnelle Hilfe im Notfall in der Pressphase sind Saugglocken- oder Zangengeburten jederzeit durchführbar
  • Entbindungs-OP im Kreißsaalbereich - im Notfall schnelle Hilfe für Mutter und Kind.
  • Kaiserschnitt nach der Misgav-Ladach-Methode, einer besonders schonenden Form.Hierbei wird ein Hautschnitt oberhalb des Schambeins angelegt. Die unter der Haut liegenden Strukturen werden weniger geschnitten als vielmehr auseinander gezogen und gedehnt. Dadurch werden Blutgefäße und Nervenbahnen weit weniger verletzt, als beim klassischen Kaiserschnitt.
  • Phototherapie bei Gelbsucht des Neugeborenen im Zimmer der Mutter möglich