Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Operationen bei Sodbrennen und Zwerchfellbruch 

Was ist die Ursache von Sodbrennen?
Sodbrennen entsteht, wenn saurer Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt. Dies wird häufig aber nicht immer durch einen Zwerchfellbruch verursacht.   
 
Wann wird die Operation empfohlen?
Grundsätzlich kann Sodbrennen medikamentös  d.h. ohne Operation behandelt werden.
Die Operation kann aber empfohlen werden wenn dauerhaft Medikamente (Säureblocke) und insbesondere in steigender die Dosierung eingenommen werden müssen. Für die Operation spricht auch, wenn sich Patienten häufig an dem zurückfließenden Mageninhalt verschlucken (z.B. nächtliche Hustenanfälle, Asthma).
Sehr große Zwerchfellbrüche müssen unabhängig vom Sodbrennen operiert werden.

Welche Operationsverfahren werden durchgeführt?
Die Operation wird minimal-invasiv (ohne Bauchschnitt) durchgeführt. Dabei wird der Durchtritt der Speiseröhre durch das Zwerchfell etwas eingeengt und am Mageneingang durch eine Manschettenbildung eine Ventilsituation geschaffen.  

Welche relevanten Komplikationsmöglichkeiten bestehen?
Verletzung der Magennerven
Wiederauftreten des Refluxes
Schluckbeschwerden

Wie bekomme ich einen Vorstellungstermin?
Einfach anrufen, faxen oder mailen.
Tel.: 07031 668-22402
Fax: 07031 668-22408
Mail: allgemeinchirurgie.sibb@klinikverbund-suedwest.de

Was muss ich zur Vorstellung mitbringen?
Einweisungsschein und Überweisungsschein vom Hausarzt
Patienten mit Privatversicherung benötigen keinen Schein.
Befund der letzten Magenspiegelung
Vor der endgültigen Entscheidung, ob eine Operation sinnvoll ist, sollten eine Druckmessung und eine Säuremessung der Speiseröhre durchgeführt werden. Die Untersuchungen vereinbaren wir gerne für Sie.

Welche Vorbereitung für die Operation ist notwendig?
Ein Vorbereitungstermin in unserer Ambulanz (Dauer ca. 2h). Dieser findet 2-4 Tage vor der Operation satt. Der Termin wird bei der ersten Sprechstundenvorstellung vereinbart. Keine Nüchternheit notwendig
Am Tag der Operation kommen Sie zum vereinbarten Zeitpunkt –nüchtern- in die Klinik

Wie lange dauert die Operation?
Ca. 1,5 Stunden

Welche Narkosearten sind möglich?
Vollnarkose

Wann kann ich wieder nach Hause?
Nach 3 Tagen

Wie lange bin ich krankgeschrieben (Tätigkeit mit körperlicher Arbeit)?
2-3 Wochen
Vollbelastung ist möglich, wenn Schmerzfreiheit besteht

Wann kann ich wieder Sport treiben?
Sobald es die Schmerzen erlauben. Leichtes Training kann nach 3-4 Tagen aufgenommen werden

Wer zieht die Hautfäden/Hautklammern?
In der Regel nicht notwendig, da sich die Fäden in der Haut befinden und sich selbst auflösen

Welchen Nachkontrollen sind erforderlich?
Wundkontrolle durch den Hausarzt in der ersten Woche nach der OP

Muss ich nach der Operation Medikamente nehmen?
Die Schmerzmedikamente sollten solange genommen werden, bis eine normale Aktivität ohne unangenehme Schmerzen möglich ist.
Die Säuremedikamente können nach der Operation abgesetzt werden. Gelegentliche Einnahmen sind aber möglich.  

Kann ich nach Operation wieder normal essen?
In den ersten Wochen nach der Operation sollte darauf geachtet werden gut zu kauen und langsam zu essen.
Danach sollte es keine Einschränkungen mehr geben.