Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikum Sindelfingen-Böblingen  /  Medizin  /  Klinik für Unfallchirurgie  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Aktuelles 

Pilotprojekt Patientenbegleitung

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Die Internetseite der Unfallchirurgie der Kliniken Sindelfingen wurde erneut nach den Qualitätskriterien für eine patientenfreundliche Webseite zertifiziert.

Glückwunsch für Moritz Hummel zum Gewinn der Deutschen Motocross Meisterschaften 2015 mit Training ab der 3. und Siegrennen in der 6. Postoperativen Wochen nach Versorgung einer Schlüsselbeinfraktur mit Prevotstiften:

(http://www.klinikverbund-suedwest.de/klinikum-sindelfingen-boeblingen/medizin/ucsifi/operationsvideos.html)

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Patientenbericht

...vor 2 Jahren wurde ich bei Ihnen nach einem Unfall mit Oberschenkeltrümmerbruch operiert.
Sowohl der mich danach betreuende Orthopäde als auch der Arzt in der Rehaklinik haben Ihre Arbeit sehr gelobt!
Letzte Woche wurden nun der Nagel und die 3 Schrauben entfernt, auch wieder bei Ihnen im Haus.
Diese Operation verlief völlig problemlos. Inzwischen bin ich sogar schmerzfrei!
Sie haben das absolut perfekt hinbekommen!
Mein Tipp an Ihre Patienten: sie sollen viel Reha-Training machen, das bringt einen wieder auf die Beine! Ich hatte mir ein Fahrrad-Trike zugelegt und bin damit jeden Tag gefahren...

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Im Juni 2015 besuchte der TÜV Süd die Klinik für Unfallchirurgie. Das Zentrum für Alterstraumatologie erfüllte alle Prüfkriterien und wurde mit großem Erfolg rezertifiziert. Wir danken dafür allen Beteiligten.

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Erfolgreiche Reauditierung als regionales Traumazentrum

Im März 2015 wurde die Klinik erneut erfolgreich als regionales Traumazentrum bei der Schwer und Schwerstverletztenversorgung auditiert. Die externen Gutachter bescheinigten ein hervorragende Qualität mit sehr guten Behandlungsergebnissen.

Bestnoten für die Unfallchirurgie Sindelfingen bei Oberschenkelbrüchen im AOK Kliniknavigator

Anlässlich der Auswertung von 306 Patienten mit körpernahen Oberschenkelbrüchen die Hüftprothesenersatz versorgt wurden erreichten wir Bestwerte sowohl bezüglich der erreichte Qualität bei niedriger Komplikations- und Sterberate (siehe Abbildung).

Veröffentlichung

Wir danken unseren Rettungsdiensten für eine tolle Zusammenarbeit! (Klick vergrößern)

Sehr guter Besuch beim Weltosteoporosetag:
Anlässlich des Weltosteoporosetages konnten knapp 100 interssierte Personen über die Ursachen, Behandlung  und Vorbeugung von Osteoporose erfahren. Jeder 10. Deutsche hat Osteoporose Tendenz weiter steigend. Viel Bewegung, gute Ernährung und Sonne sind die besten Maßnahmen um Osteoporose zu vermeiden.

Die Schadensbegrenzer

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Am 6.7.2014 wurde nach der Pilotphase mit der ersten offiziellen Zertifizierung der Alterstraumazentren in Deutschland begonnen. Unsere Klinik wurde von den Auditoren Frau Dr. Peters (Stuttgart), Herrn Dr. Friess (Oberhausen) und Herrn Gehert (ZertiQ) als eine der best aufgestellenten Kliniken für Alterstraum in Deutschland gesehen...nicht nur darauf, sondern auch auf die erreichte Qualität mit dem großen Nutzen für die Patieten und auf unsere hochmotivierten Mitarbeiter sind wir sehr stolz!

Ankündigung des Starts der Auditierungsphase:
http://www.alterstraumazentrum-dgu.de/aktuelles.html

Veröffentlichung

Wie wichtig und sinnvoll eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht im Bedarfsfall sein kann diskutierten Dr. Hermann Schulz, ehemaliger Leiter des Amtsgerichtes Böblingen, Manfred Köbler, Vorsitzender des Kreisseniorenrates und Prof. Dr. Axel Prokop, Chefarzt der Unfallchirurgie vor 150 interessierten Zuhörer in angagierten Vorträgen und Diskussionen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Seite "Links und Informatives"

Danksagung des Brigardegenerals Bruce T. Crawford, US European Command , Stuttgart

für gute Zusammenarbeit und Ausbildung

 

 

Alterstraumatologie Kongress 2014

Eine Nachuntersuchung der Patienten des ZAT Sindelfingen konnte aufzeigen dass Patienten mit Oberschenkelbruch besonders von einer geriatrisch-unfallchirurgischen Komplexbehandlung profitieren. Für die Arbeit wurde cand. med. Fabian Frölich beim diesjährigen Kongress für Alterstraumatologie ausgezeichnet.

Klinikum Sindelfingen-Böblingen mit bei den ersten Kliniken mit ZAT

Ehrung und Zertifikatuebergabe der deutschen Gesellschaft fuer Unfallchirurgie und Orthopaedie fuer die ersten 10 Pilotkliniken in Deutschland als zertifiziertes Zentrum  fuer Alterstraumatologie am 29.04.14 anlässlich des Alterstraumakongress in Stuttgart.

Wir sind froh über das Gelingen dieses arbeitsintensiven Projektes und den damit einhergehenden hohen Qualitätsanspruch fuer unsere Patienten.

Erfolgreiches Reaudit durch den TÜV

Das Zentrum für Alterstraumatologie wurde am 16.5.2013 durch den TÜV Süd erneut ausgiebig überprüft. Der TÜV bescheinigte eine sehr gute Arbeit mit hochkompotenten Mitarbeitern und ein glänzendes Teamwork bei  qualitativ sehr guter Behandlung von Alterstraumapatienten und erteilte ohne Einschränkung erneut das TÜV Siegel.

Bestnoten beim Bewertungsportal des Berufsverband der Chirurgen e.V.

Bei dem Internetportal „Chirurgie-Suche“ des Berufsverbandes der Chirurgen welches die Aus- und Weiterbildung sowie Qualität und Transparenz aller Chirurgen deutschlandweit bewertet schneidet die Klinik für Unfallchirurgie bei der Ausbildung in Deutschland am zweit besten (9,2 von 10 möglichen Punkten) und bei der Qualität und Transparenz  in Baden Württemberg mit 7,5 Punkten am besten und rangiert  deutschlandweit auf Platz 10.

http://www.chirurgie-suche.de/

Hervorragende Zahlen im Qualitätsbericht
Die Unfallchirurgie mit dem ZAT Sindelfingen konnte bei der deutschlandweiten verpflichtenden Dokumentation der hüftgelenksnahen  Oberschenkelfrakturen hervorragende Ergebnisse erreichen. In allen Bereichen wurden optimale Behandlungen dokumentiert. Besonders erfreulich war die niedrige Letalität. Damit zählt die Klinik zu den TOP Abteilungen bundesweit.

Auch dieses Mal war die Frühjahrs- und Gesundheitsmesse auf dem Flugfeld sehr gut besucht. Auch die Unfallchirurgische Klinik Sindelfingen stellte sich allen Fragen der interessierten Besucher. An verschiedenen Modellen bestand die Möglichkeit bei minimal invasiven Operationen am Knie-Kunstgelenk und an der Kunst-Wirbelsäule sich als „Nachwuchsoperateur“  zu beweisen. Alle Fragen wurden beantwortet. Als zusätzlicher Service stehen wir auch für Fragen per Email zur Verfügung.

Bei den internen Kreismeisterschaften der Unfallchirurgen und Orthopäden Sindelfingen-Böblingen im Kartfahren am 25.7.2012 konnten sich mit der schnellsten Rundenzeit Dr. Oliver Kociok vor Dr. christian Koukal durchsetzen. Die weiten Plätze belegten Dr. Andreas Meilinger und Dr. Marc Chmielnicki. Das Foto zeigt Sieger und Teilnehmer eines gelungenen Events.

Im Juni 2012 wurden die Kliniken Sindelfingen als Regionales Traumazentrum im Traumanetzwerk Südwürttemberg rezertifiziert.

Im Juni 2012 besuchte der TÜV Süd die Klinik für Unfallchirurgie. Das Zentrum für Alterstraumatologie erfüllte alle Prüfkriterien und wurde mit großem Erfolg rezertifiziert. Wir danken dafür  allen Beteiligten.

Minimalinvasive Versorgung von thorakolumbalen Wirbelfrakturen
Elektronischer Sonderdruck "Trauma und Berufskrankheit"

Kyphoplastie Update - Wo liegen die Grenzen – was geht?
Elektronischer Sonderdruck "Der Unfallchirurg"

Trauma Netzwerk Südwürttemberg zertifziert

08.11.2011 - Unfallopfer können in Zukunft auf eine bessere Versorgung hoffen. Elf Kliniken der Region werden erstmals im „Trauma Netzwerk Südwürttemberg“ zusammen arbeiten. Diese Zusammenarbeit ermögliche eine schnelle, präzise Diagnose und bessere medizinische Versorgung nach einheitlichen Qualitätsmaßstäben, sagte ein Sprecher der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen. Unter den elf Kliniken sind unter anderem Sindelfingen, Calw, Nagold und Herrenberg, Reutlingen, Balingen, Bad Urach und Nürtingen. Die BG Klinik Tübingen bildet zusammen mit der Uniklinik das überregionale Traumazentrum. Am Nachmittag werden in der Tübinger BG Klinik alle 11 Kliniken als „Trauma Netzwerk Südwürttemberg“ offiziell zertifiziert. Die Unfallchirurgie Sindelfingen ist dabei als ein regionales Traumazentrum ausgewiesen.

Wir gratulieren Ralf Weischedel aus Sulz zum Gewinn der Kreismeisterschaft im Springreiten 2011. Klasse Leistung nach der komplizierten Ellenbogen-Fraktur.

Professor Dr. Axel Prokop neuer Mannschaftsarzt

Die Klinik für Unfallchirurgie am Klinikum Böblingen-Sindelfingen hat mit den Bundesliga-Fußballerinnen  des VfL Sindelfingen eine Kooperation geschlossen. Diese sieht die medizinische Betreuung der Sportlerinnen vor. Im Zuge dieser Partnerschaft ist der 48-jährige Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Professor Dr. Axel Prokop, ab sofort als Mannschaftsarzt für die VfL-Frauen tätig.

Prof. Prokop ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin. Unter seiner Leitung steht den VfL-Frauen künftig, in direkter Nachbarschaft zum heimischen Floschenstadion, rund um die Uhr ein hochkompetentes Team, bestehend aus 4 Oberärzten und 9 Assistenzärzten zur Verfügung um Verletzungen und Frakturen nach den modernsten Therapierichtlinien zu versorgen.

Wir drücken den VfL-Frauen die Daumen für den Aufstieg in die Spitze der 1. Bundesliga.

Minimal invasive Wirbelsäulentraumatologie - Update und Grenzen

Unter diesem Motto stand ein großes Symposium vom 7. - 8. Oktober 2011 mit 110 Wirbelsäulenchirurgen aus ganz Deutschland. Hochklassige Referenten gaben Überblicke und berichteten über die neuen Entwicklungen der minimal invasiven Operationsmethoden von Wirbelbrüchen. Patienten kommen bei der je nach Fraktur gewählten OP Methode nicht nur schneller auf die Beine, sondern haben zum Beispiel bei osteoporotischen Frakturen nach Kyphoplastie auch signifikant höhere Überlebensraten. Eine kurze Zusammenfassung der Vorträge können sie hier lesen.

Gemeinsam Höhen erreichen und im Team Grenzen überschreiten

Das war das Motto des gemeinsamen Betriebsausfluges der Mitarbeiter der Unfallchirurgie im August im Hochseilgarten in Herrenberg. Eine interessante und gute Erfahrung, die wir in Zukunft wiederholen werden.

DEGMED - DEGERLOCHER AKADEMIE MEDIZIN FÜR DIE ZUKUNFT
7. bis 10. September 2011
Veranstaltet von der Bezirksärztekammer Nordwüttemberg

Kongress
Update und Grenzen der minimalinvasiven Wirbelsäulenchirurgie
07. und 08. Oktober 2011, Stuttgart

Info- und Anmeldeflyer

Minimal invasive Operationsverfahren sind die wesentlichen Entwicklungen der innovativen Chirurgie des 21. Jahrhunderts. Weniger Schnitte bedeuten weniger Schmerzen und schnellere Rekonvaleszenz und somit rasche Wiederherstellung der körperlichen Integrität und Wiedergewinnung der Arbeitsfähigkeit. In Anbetracht der demographischen Entwicklung sind wir auch zunehmend mit Wirbelfrakturen der älteren Patienten konfrontiert. Trotz  erhöhtem OP Risiko im Alter haben sich die minimal invasiven Operationsverfahren auch hier in den letzten Jahren fest etablieren können.
Viele Fragen bleiben aber unbeantwortet: Welche Frakturen sollen wir mit welchem Erfolg bei steigendem Kostendruck wann kyphoplastieren, ohne die Methode zu überfordern?
Welche Vorteile bringen die minimal invasiven Instrumentationen im Vergleich zu offenen Verfahren? Welche Möglichkeiten haben wir bei Metastasen zur Verfügung und was können wir uns in Zukunft leisten? Welche Innovationen gibt es? Alle diese Fragenwerden auf der Veranstaltung beantwortet.

Die Klinik für Unfallchirurgie unterstützt den Böblinger Reitsport ...

Deutsches Rotes Kreuz - Ortsgruppe Sindelfingen
Benefizgala - Wir für Japan
Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer

Orientalisch zauberhafter Abend
Freitag, 13. Mai 2011
Rathaus Sindelfingen

Frühjahrsmesse 2011 auf dem Flugfeld in Böblingen

Die Unfallchirurgie konnte sich auf der diesjährigen Frühjahrsmesse mit einem großen Ausstellungsstand beteiligen. Typische Operationsmethoden wurden vorgestellt und interessierte Messebesucher hatten die Gelegenheit alle Fragen benatwortet zu bekommen und auch selber bei einer Arthroskopie am Kunstgelenk ihr medizinisches Geschick zu prüfen. Der Stand war sehr gut besucht. Auch 2012 wird sich der Klinikverbund an der Messe wieder beteiligen.

Veröffentlichung in "Der Unfallchirurg"

A. Prokop · U. Berner · T. Muszynski · M. Greiling · M. Chmielnicki
Unfallchirurgie, Klinikum Sindelfingen-Böblingen, Sindelfingen

Prozesskostenanalyse von Kyphoplastien bei osteoporotischen Sinterungsfrakturen

Sindelfinger Wissenstage 2011

Die Klinik für Unfallchirurgie beteiligt sich mit zwei Vorträgen von Prof. Axel Prokop an den Sindelfinger Wissenstagen 2011

Flyer Wissenstage 2011

Kunst trifft Genetik - Vernissage in den Kliniken Sindelfingen

Am 28.1.2011 präsentierte die Klasse 10a des Otto-Hahn-Gymnasiums unter Leitung Ihrer Biologielehrerin Frau Chmielnicki-Ritter Kunstwerke zum Thema "Kunst trifft Genetik". Anlässlich der Vernissage konnten die Schüler eine Spende über 750.- € zu Gunsten verletzter Kinder der Unfallchirurgie übergeben. Die Übergabe erfolgte durch Jeeson Jeervertan, dem Initiator der Aktion. Das Geld wird für Spielsachen und Lesestoff für die kleinen Patienten verwendet. Ein großes Lob an das Otto-Hahn-Gymnasium für die gelungene Idee.
Lesen Sie auch hierzu den Artikel in der SZBZ

Patientenbefragung 2010

Mehr als die Hälfte der befragten Patienten sind mit der medizinischen und pflegerischen Betreuung in der Klinik für Unfallchirurgie sehr zufrieden.

Zu der ausführlichen Auswertung der Patientenbefragung 2010 in der Klinik für Unfallchirurgie (PDF)

Karate Europameister

Wir gratulieren unserem ehemaligen Hand-Patienten Herrn Marc André Schuler zum Gewinn der Karate-Europmeisterschaft (Kumite Team Männer)

Glatteis sorgt für volle Krankenhäuser - Klinik für Unfallchirurgie in den SWR Landesnachrichten

Matsch und Glatteis sorgen seit Wochen für viele Sturzunfälle. Die Krankenhäuser im Land sind deshalb zur Zeit wieder gut gefüllt. So auch bei uns in den Kliniken Sindelfingen. 15 Glatteisopfer wurden an einem Tag operiert und Landesschau-Reporter Nils Dampz war mit dabei. Der Bericht wurde am 8.12.2010 in der Landesschau um 18.45 Uhr im SWR-Fernsehen ausgestrahlt.
> Film-Beitrag des SWR   

Klinik-Award 2010



Unsere Klinik belegte beim Novartis Klinikaward 2010 in der Kategorie "Beste Klinik-Website" den 16. Platz und erhielt das imedON-Zertifikat für eine Patientenfreundliche Website

Tag der offenen Tür am Weltosteoporosetag

Am 23.10.2010 öffneten sich am Nachmittag die Pforten des Krankenhauses Sindelfingen. Die Unfallchirurgie und die geriatrische Rehaklinik luden anlässlich des Weltosteoporosetages interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Tag der offnen Tür ein. In Impulsreferaten zu jeder vollen Stunde wurde viel Wissenswertes zum Thema Osteoporose berichtet und mit den Gästen aktuelle Fragen diskutiert und beantwortet. Zusätzlich fanden Führungen in die Abteilung für Physiotherapie, in den Schockraum der Notaufnahme und in den OP statt. An vielen Arbeitsstationen bestand die Möglichkeit Osteosynthesen am Kunstknochen, Thoraxdrainagen und Arthroskopien von Gelenken vorzunehmen.
Viele Hilfsmittel bei der Behandlung von Patienten konnten getestet und ausprobiert werden.
Es war eine rund herum gelungene Aktion, an der fast 300 Gäste teilnahmen.

Kreisärzteschaft anlässlich des Weltosteoporosetages am 20.10.2010

Rund 60 Ärzte kamen am 20.10.2010 anlässlich des Weltosteoporosetags zusammen, um über diese Volkskrankheit, an der in Deutschland inzwischen jeder zehnte Bürger leidet, zu diskutieren. In einem spannenden Vortrag konnte Prof. Kasperk aus Heidelberg eindeutig die Indikation zur medikamentösen Langzeitprophylaxe belegen bei einer vorhanden oder in der Vorgeschichte stattgehabten osteoporotischen Fraktur. An der Wirbelsäule bedeutet jede sichtbare Deckplattenimpression oder Wirbelverformung eine akute oder abgelaufene Fraktur. Die richtige Prophylaxe besteht aus einer Präparatekombination aus Calcium, Vitamin D und Parathormon bzw. Bishphosphonaten und sollte über 3-5 Jahre verabreicht werden, was nicht selten zu Schwierigkeiten mit den Kassen führt. Dr. Futterer relativierte in seinem Vortrag das Risiko der Kiefernekrosenbildung bei Langzeitgabe von Bisphosphonaten und zeigte neue Therapieoptionen mit RANK Liganten auf, die Osteoklasten hemmen und als interessante Alternative in Zukunft Bedeutung bekommen werden. Prof. Prokop berichtete über die Erfahrung von über 200 Kyphoplastien bei im MRT sichtbaren Wirbelfrakturen aus den letzten beiden Jahren. Bei unterschiedlichen Produkten führten alle Operationen zur sofortigen signifikanten Schmerzreduktion. Die Verfahren lassen sich zwischenzeitlich an der gesamten Wirbelsäule von der Halswirbelsäule bis zum Steißbein gut anwenden. Die wichtige Säule der Trainingstherapie beleuchtete abschließend Dr. Reinauer. Bereits wenig Bewegung verhindert den Knochenabbau beim Patienten.

Kunst trifft Genetik

Im vergangenen Schuljahr hatten die Schüler der Klasse 10A des Otto-Hahn-Gymnasiums (Böblingen) die Möglichkeit, ein vielversprechendes Projekt auszuarbeiten, welches unter dem Motto stand, genetische Sachverhalte auf einer künstlerisch-abstrakten Ebene darzustellen. So machten sich die 24 Schüler unter der Anleitung ihrer Biologielehrerin Frau Chmielnicki nach abgeschlossener Theorie an die Arbeit.

Dass sich die Arbeit der Klasse gelohnt hatte, konnte man am Ende des Schuljahres sehen, wie verschieden man das Thema darstellen konnte, aber auch wie kreativ die Schüler waren, als man ihnen die Möglichkeit gab, nach eigenen Richtlinien zu arbeiten.
Den krönenden Abschluss findet das Projekt, wenn die Klasse ihre Werke im Klinikum Sindelfingen ausstellen darf.

Parallel zu der Arbeit an den Bildern entstand bei einigen Schülern die Idee, das Projekt mit einer Spendenaktion für kranke Kinder zu verbinden. Der Erlös dieser Spendenaktion geht an die Unfallchirurgie und wird Herrn Prof. Dr. Prokop an der Vernissage überreicht. Dafür vielen Dank!!

Zentrum für Alterstraumatologie wurde zertifiziert

Am 14.04.2010 wurde das TÜV-geprüfte Zentrum für Alterstraumatologie (ZAT) am Klinikum Sindelfingen-Böblingen unter der Leitung von Prof. Dr. Axel Prokop, Chefarzt der Unfallchirurgie, und Dr. Karl-Michael Reinauer, Chefarzt der geriatrischen Reha-Klinik Böblingen, offiziell eröffnet. Landrat Roland Bernhard überreichte den beiden Medizinern stellvertretend für alle am ZAT beteiligten Mitarbeiter die Prüfurkunde des TÜV Süd.

Besuch vom Landtagsabgeordneten

14.4.2010 | Paul Nemeth, Mitglied des Landtags informiert sich über die unfallchirurgische Versorgung im Landkreis Sindelfingen-Böblingen.

Paul Nemeth, Mitglied des Landtags und Prof. Dr. Prokop, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie

Führungswechsel beim DRK Sindelfingen

Dr. Wolfram Siebert aus der Klinik für Unfallchirurgie übernimmt den Vorsitz beim DRK Sindelfingen (SZBZ-Artikel)

Ausbildung zum zertifizierten Wundexperten

Unter Leitung des ersten Oberarztes Herrn Dr. Hoffmann aus der Unfallchirurgie wurde 2009 ein Kurs zur Weiterbildung zum Wundexperten angeboten. Die Teilnehmer wurden über 48 Stunden inetnsiv geschult und erhielten nach einer Prüfung das Zertifikat des Tüv zum zertifizierten Wundexperten.
Alle Kursteilnehmer haben das Zertifikat erreicht.
Mit Herrn Dr. Fecker aus der Unfallchirurgie, der bereits eine erfolgreiche Wund- und Fußsprechstunde in den Kliniken Sindelfingen aufgebaut hat, steht nun ein weiterer zertifizierter Wundexperte zur Verfügung.
 

Klinik-Award 2009



Unsere Klinik belegte beim Novartis Klinikaward 2009
in der Kategorie "Beste Klinik-Website" den 10. Platz

Neues Verfahren bei osteoporotischen Frakturen

Osteoporotische Frakturen der Wirbelsäule sind häufig und führen zu starken Schmerzen. Für die Frakturen der Lendenwirbelsäule und der unteren Brustwirbelsäule hat sich die Kyphoplastie als minimal invasives Verfahren gut etabliert. Die Behandlung solcher Frakturen an der oberen Brustwirbelsäule stellt hier immer ein Problem dar. In der Unfallchirurgie Sindelfingen wurde erstmals in Deutschland ein neues Verfahren der Firma Medtronic mit speziell für diese Wirbelkörperfrakturen entwickeltes Set eingesetzt. Die ersten Erfahrungen sind hervorragend, so dass auch in Zukunft die Patienten von der Methode profitieren können. 21.09.2009

MRT pröoperativ

MRT postoperativ

MRT postoperativ

Verkehrssicherheit - Moderne Unfallbehandlung und innovative Vermeidungstechnologien

15% weniger Schwerverletzte und Tote auf Deutschlands Straßen. Das sind die neuesten Unfallstatistiken aus dem Jahr 2008.
Dafür verantwortlich sind innovative neue Sicherheitstechniken in den Fahrzeugen, eine schnelle und hochkompetente Unfallrettung und moderne unfallchirurgische Versorgungsstrategien.
Neben Airbags, Sicherheitsfahrgastzellen, schwenkbare Bremspedale, Gurtstraffer u.v.m. verfügen die Fahrzeuge über ausgefeilte elektronische Sicherheits- und Assistenzsysteme, die Fahrfehler und Unfälle vermeiden.
Mit der Daimler AG, dem Deutschen Roten Kreuz Rettungsdienst gGmbH Böblingen und dem Traumazentrum Sindelfingen besteht hier im Landkreis eine enge Partnerschaft, die an der Unfallverhütung und im Schadensfall die sofortige Versorgung gewährleisten.
Grund genug am 6.5.2009 eine Fortbildungsveranstaltung zu diesem Thema abzuhalten. Die Veranstaltung war mit 55 Teilnehmern gut besucht und ließ nach spannenden Vorträgen und einer angeregten Diskussion keine Fragen offen.
Aus der PKW Entwicklungsabteilung von Daimler wurde „presafe“ Radar und Bremssysteme sowie mitdenkende Sicherheitstools demonstriert, die auch Fahrfehler nicht gleich zur Katastrophe werden lassen. Mit schneller Rettung am Unfallort eventuell sogar mit stabilisierenden Maßnahmen noch während der Fahrt und eine sofortige CT Diagnostik und anschließender Operation mit neusten Implantaten wird eine hohe Qualität gewährleistet, die im internationalen Vergleich zu den besten Behandlungsergebnissen führt.

Klinik für Unfallchirurgie als regionales Traumazentrum zertifiziert

Als erste Klinik im Umland wurde am 3.4.09 die Klinik für Unfallchirurgie als regionales Traumzentrum erfolgreich zertifiziert. Die Initiative der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie sieht vor die Abläufe in der Behandlung von Verletzten und Schwerstverletzten zu optimieren und zu standardisieren.
Mittelfristig sind flächendeckende Vernetzung von alle Kliniken geplant, um die Erstversorgung und falls nötig Weiterverlegung in sogenannte Traumazentren zu regeln.
Bei der Abnahme durch die Zertifizierung wurden die Sindelfinger Unfallchirurgen ausdrücklich gelobt.
Prof. Prokop und der leitende Oberarzt Dr. Hoffmann, die das Projekt vorangetrieben haben, sind davon überzeugt, das dadurch die Behandlungsergebnisse in Zukunft signifikant gesteigert werden können.

Videopreis der Deutschen Gesellschaft an Unfallchirurgen aus Sindelfingen

Der Edgar Ungeheuer Preis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie der alljährlich verliehen wird, ging dieses Jahr an Dr. Marc Chmielnicki aus der Unfallchirurgischen Abteilung in Sindelfingen. Der 31-jährige wurde für einen Filmbeitrag zur minimal invasiven Erstversorgung von instabilen Wirbelsäulenfrakturen ausgezeichnet. Das Video beschreibt die Technik und die Ergebnisse aus der Klinik für Unfallchirurgie von Prof. Dr. Prokop. Der Preis wurde in der Eröffnungsveranstaltung der Jahrestagung in München am 28.4.09 von dem diesjährigen Präsidenten Prof. Schumpelick aus Aachen feierlich überreicht und ist mit 3000.- Euro dotiert. Prof. Schumpelick lobte in der Veranstaltung, die unter den Thema „Humanität durch Technik“ steht, besonders Neuentwicklungen, die die Schnitte bei der Operation und somit auch die Schmerzen der Patienten deutlich verringern und die Rekonvaleszenz beschleunigen.

 

Bessere intraopeartive Kontrolle durch 3-D Röntgenanlage

Seit dem Herbst 2008 steht im OP der Unfallchirurgie Sindelfingen eine 3-dimensionelle Röntgenanlage der Firma Siemens (Arcardis 3D). Sie erlaubt eine intraoperative Kontrolle der korrekten Stellung der Frakturversorgung sowie die Lagekontrolle von Implantaten. Die Zugänge können erheblich minimiert werden und Schmerzen und Beschwerden für Patienten gelindert werden. Fehlpositionen von Implantaten können mit hoher Präzision ausgeschlossen werden. Gerade bei Wirbelsäulen-, Fersenbein-, Tibiakopf-, Becken- und Azetabulumfrakturen werden so die Behandlungsergebnisse erheblich verbessert.

Neue Methoden bei der Behandlung von osteoporotischen Wirbelfrakturen

In den Klinikern Sindelfingen werden seit einiger Zeit neue Behandlungsmethoden bei der osteoportischen Sinterungsfraktur angeboten.
Als einer der ersten Kliniken in Deutschland werden Vesselplastie (Atrovision) und Vertebral Body Stents (Synthes) eingesetzt. Bei den Verfahren wird im Vergleich zur Kyphoplastie die Sicherheit durch das Einbringen von direkt befüllbaren Ballons und Metallstents erleichtert, um einen  gefürchteten Zementaustritt insbesondere in den Spinalkanal zu verhindern.
Bei einem Lifesymposium im März diesen Jahres konnte interessierten Zuhörern Technik und Vorteile der neuen Technik vorgestellt werden.
(Weiter Infos auch bei Operationsvideos)

Abb.1: befüllbarer Vesselballon von Arthrovision

Abb.2: postop Röntgenbild nach Stent LWK 3 von Synthes

Teilnahme am Wettbewerb "Deutschlands beste Klinikwebseite 2008"

Die Klinik für Unfallchirurgie hat am diesjährigen Wettbewerb der Deutschen Krankenhaus Webseiten teilgenommen. Es wurde die Internetauftritte von über 270 Kliniken von einem unabhängigen Gremium gesichtet und bewertet. Insbesondere wurde auf Bedienerfreundlichkeit, Informationsgehalt und Kontaktmöglichkeiten geachtet. Bei diesem Wettbewerb hat sich die Klinik sehr gut positioniert und eine Gesamtnote von 2,3 erhalten. Auch 2009 wird die Unfallchirurgie mit einer weiter verbesserten Seite wieder am Wettbewerb teilnehmen.

Grottenschlecht – Rhetorik von Ärzten für Ärzte

Mit dem provokanten Titel „Grottenschlecht – Rhetorik von Ärzten für Ärzte“ traten Professor Axel Prokop, Klinikum Sindelfingen, Dr. Gereon Schiffer, Klinikum der Universität zu Köln und Professor Rudolf Bumm, Klinikum rechts der Isar, München, an, um interessierte Ärzte mit dem aktuellen Rüstzeug einer erfolgreichen „Eigen-Darstellung“ auszustatten.

Die Vortragsreihe „der grottenschlechte Vortrag“ entstand auf dem Chirurgenkongress des Jahres 2004 und ist seither fester Bestandteil des jährlichen Kongresses. Die enorme Resonanz auf die Vortragsreihe war Auslöser für das Tagesseminar, welches am 14. November 2008 mit der Aesculap Akademie in Tuttlingen erfolgreich durchgeführt wurde.

Sehr souverän spielte das Referententeam im ersten Teil auf der Klaviatur der Eigen-Darstellung – in Rollenspielen, Vorträgen und Diskussionen wurde zielgruppenspezifisch der letzte Stand der Erkenntnis zum besten Vortrag und zu Vortragstechniken mit Tipps und Tricks versehen. Praxisnahe Beispiele, der Einsatz modernster Medien sowie kleine Gebrauchsanleitungen verliehen dem Seminar einen besonderen Charakter. „Take-Home-Messages“ zur optimalen Einbindung von Graphiken und Videos, aber auch der Einsatz rhetorischer Stilmittel wie Gestik und Mimik, Emotionalisierung und „Keep-it-short-and simple“ rundeten die Palette ab. Dabei wurde vor allem klar herausgearbeitet, dass die Vorbereitung der entscheidende Erfolgsfaktor für einen guten Vortrag ist.

Im zweiten Teil des Seminars wurden weitere Komponenten des Rhetorikeinsatzes adressiert, wie zum Beispiel im Rahmen von Mitarbeiter-, Patienten- und Bewerbungsgesprächen. Auch hier gewährte das Referententeam – unter aktiver Einbeziehung der sehr engagierten Teilnehmer – interessante Einblicke in „Dos and Donts in schwierigen Gesprächssituationen“ und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen. Dabei gibt es keinen Königsweg, aber das Bewusstsein für das Krankenhaus von heute wurde geschärft, welches sich auch als Serviceunternehmen und Dienstleister verstehen muss, um in der medizinischen Versorgung erfolgreich zu sein, mit dem angemessenen und entsprechenden Verhalten des Arztes. Im letzten Teil ging es schliesslich um die optimale Selbstdarstellung, die vor allem „Nehmer-Qualitäten“ abverlangt, aus denen sich individuelle Strategien ableiten lassen.

Das anspruchsvolle Seminarkonzept ging auf – Referenten und Teilnehmer waren gleichermaßen begeistert und überzeugt, dass eine überzeugende und authentische Rhetorik ein entscheidender Erfolgsfaktor für einen erfolgreichen und zufriedenen Arzt ist.

Nächster Termin: 6. Februar 2009 im Aesculapium in Tuttlingen. Nähere Infos und Anmeldungen unter www.aesculap-akademie.de


Innovation in der Unfallchirurgischen Klinik

Um einen hohen wissenschaftlichen Standart zu garantieren möchten wir immer auf dem neuesten Stand der Technik sein und damit innovativen Neuerungen Einzug gewähren. So ist es uns vor wenigen Wochen gelungen eine deutschlandweite Premiere durchzuführen. Im Trend der unfallchirurgischen Therapie stehen minimalinvasive Techniken auf Platz 1, damit gewährleistet man kleinste Zugangstraumata bei der Operation. Wir haben als erste Klinik in Deutschland ein minimalinvasives langstreckiges perkutanes Stabilisierungssystem der Wirbelsäule implantiert. Wo zuvor Schnitte in einer Länge von 20- 25 cm und die Ablösung eines großen Teils der Rückenmuskulatur von der Wirbelsäule notwendig waren, so benötigt man heute nur wenige ca. 1- 2 cm lang Schnitte und keine Ablösung der Rückenmuskulatur zur Implantation eines Wirbelsäulenfixateur. Dies dient der Reduktion von Komplikationen wie z.B. Blutverluste und Hämatome aber auch zur Reduktion des postoperativen Schmerzes.


Moritz Hummel wird nach Operation 3. der Deutschen Meisterschaft im Motocross

Moritz Hummel, 14 Jahre alt, verunfallte am 21.07.2007 beim Motocross und verletzte sich das linke Knie so schwer, dass er operiert werden musste. Moritz stellte sich am 23.07.2007 erstmalig in unserer Klinik vor, nach weiterführender Diagnostik wurde Moritz in unserer Abteilung frühzeitg operativ versorgt. Nach der Operation konnte Moritz ohne aufwendige Schienenbehandlungen oder Gipsbehandlungen sofort aufstehen und an Gehstützen laufen und wurde dadurch sehr schnell wieder in sein Trainingsprogramm integriert. Nur 4 Wochen nach der Operation nahm Moritz an der Deutschen Meisterschaft im Motocross teil und konnte hier den 3. Rang erreichen, auch ohne Verletzungspause eine tolle Leistung, wie wir meinen!

Die Röntgenbilder zeigen die von uns mit 3 Schrauben versorgte Aitken III Fraktur der proximalen Tibia von Moritz Hummel einen Tag nach der Operation.

Dank unseren leitenden Rennärzten des Deutschen Motorsportbundes Dr. Siebert und Dr. Koukal ist unsere Abteilung aktiv im Motorsportgeschehen dabei und daher bestens für solche Verletzungen gerüstet.

 


Sieg beim Fußballturnier des Klinikverbund-Südwest

Am 30. September gewann unsere Auswahlmannschaft  das in diesem Jahr erstmals veranstaltete Fußballturnier des Klinikverbund-Südwest.

Wir danken allen, die uns angefeuert haben.
Unseren Gegenspielern sagen wir:" Ihr habt gut gespielt, aber wir waren einfach besser. Probiert es ruhig nächstes Mal wieder. Spaß hat es ja allen gemacht."


Wirbelsäulenseminar fand guten Anklang

Am 23. Juni 2007 fand ein Fortbildungsseminar zum Thema Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule statt. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und zeigte, daß auf diesem Gebiet ein großes Interesse von KollegInnen und Patienten an Information besteht.
Sehen Sie hierzu auch die Pressemitteilung.
 
Als Muskuloskelettales Zentrum können wir eine Vielzahl von modernen Behandlungen anbieten. Wir werden uns auch in Zukunft immer wieder mit diesem Thema in Fortbildungsveranstaltungen präsentieren - Ankündigungen unserer Veranstaltungen finden Sie unter Veranstaltungen / Termine.


Kreisärzteschaftfortbildung AKUT 7. Mai 2008

120 Ärzte aus der Region beim Klinikverbund Südwest

Alle Regionalkliniken des Klinikverbundes sind für Akut-Patienten gerüstet, jede hat einen 24-Stunden-Notfallbetrieb und die Beziehung zu den Rettungsdiensten ist hervorragend. Modernste Untersuchungsgeräte stehen zur Verfügung, so dass schnellste Diagnostik und Therapie gewährleistet sind.