Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikum Sindelfingen-Böblingen  /  Medizin  /  Klinik für Unfallchirurgie  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Wirbelkörperbruch 

Physiotherapeutisches Behandlungskonzept bei Wirbelsäulenfrakturen

Die konservative Therapie entspricht der Nachbehandlung nach OP

OP vermeidet Neurologie und sichert instabile Frakturen

Konservativ:

(stabile Frakturen, Wolter A0 ohne Neurologie mit stabiler Hinterkante, Cobb´scher Winkel <20°, Höhenverlust weniger als 50%)

Tägliche Physiotherapie:

  • Schmerztherapie
  • Haltungs- und Gangschulung
  • Therapie nach Magnus stärken der paravertebralen Muskulatur
  • Kein Korsett
  • Transfertraining
  • Information zur Wirbelsäulenentlastung
  • Hilfsmittelberatung: Toilettensitz, Stehpult;
  • Anleitung flach liegen, stehen
  • Grundspannung
  • Drehen en block, Aufstehen über die Bauchlage
  • Physiotherapie je nach Befund, evtl. Schlingentisch
  • Trainingstherapie
  • Bewegungsbad nach Arztverordnung

 

Operativ:

instabile Frakturen, Hinterkantenbeteiliging, Spinalkanalimpression, Typ Wolter AB(CD) 0-3 & stabile Frakturen mit Cobb´schem Winkel >20°, Höhnenverlust über 50%)

Postoperative Maßnahmen:

Am 1. Tag postoperativ:

  • Schmerztherapie
  • Atemtherapie
  • Anleitung flach liegen
  • Transfer aus dem Bett bei geradem Rücken
  • Schmerzadaptierte Mobilisation aufrecht gerade
  • Anleitung zu Übungen in Eigenregie zur Thromboseprophylaxe
  • Grundspannung
  • Drehen en block, Aufstehen über die Bauchlage
  • Stand vor dem Bett
  • Gehschule

Ab dem 2. Tag postoperativ:

  • Physiotherapie je nach Befund, evtl. Schlingentisch
  • Rückenschule nach Magnus Auftrainieren der paravertebralen Rückenmuskulatur
  • kein Korsett!! (schwächt die eigene Muskulatur)
  • 6 Wochen nicht heben oder tragen

 

Röntgenkontrollen 2., 4. u. 6 Woche, Belastungsfreigabe ab 6. Woche
Achtung je nach Fraktur zweizeitige ventrale Spondylodesen nötig

 Ab der Rehabilitation und bei konservativen Patienten:

  • Trainingstherapie
  • Bewegungsbad nach Arztverordnung

Eine physiotherapeutische Behandlung umfasst 20 Minuten.

Kein tiefer Sitz erlaubt, keinen Rundrücken, Sitzerhöhung, Toilettensitzerhöhung für die ersten 6 Wochen, kein Korsett

Joggen ab 3. Monat

Sportfähigkeit nach 4-6. Monat

Metallentfernung dorsaler Fixateur nach 6 Monaten