Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikverbund Südwest  /  Presse  /  Pressemitteilungen  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Medizinische Kompetenzzentren



Pressemitteilungen 

Suche nach:   
Jahr: 

17.10.2017

1. Patiententag des neuen onkologischen Zentrums Sindelfingen-Böblingen

Samstag, 21. Oktober in den Kliniken Sindelfingen

Forscher zählen mittlerweile über 250 Krebsarten und weitere zahlreiche Subtypen. Man geht davon aus, dass Krebserkrankungen in Deutschland bis ins Jahr 2030 um rund 30 Prozent ansteigen werden. Bereits heute verzeichnet man bundesweit bis zu 500.000 Neuerkrankungen und 230.000 Tote – quer durch alle sozialen Schichten und Altersgruppen. Die Volkskrankheit Krebs stellt die Gesellschaft somit vor große Herausforderungen. Die Antwort der Medizin darauf heißt Spezialisierung sowie Bündelung von Expertenwissen und Fachkräftenetzwerke. Die Zertifizierung des interdisziplinären Brustzentrums in Böblingen bildete 2004 hierfür sozusagen den Startschuss in den Häusern des Klinikverbundes Südwest, dann folgten über die Jahre das Darmkrebszentrum in Böblingen, das Prostatakrebszentrum in Sindelfingen sowie ebenfalls in Böblingen das Pankreaskarzinomzentrum – diese zertifizierten Organkrebszentren bilden gemeinsam die Basis für das erst vor wenigen Monaten erfolgreich zertifizierte Onkologische Zentrum Sindelfingen-Böblingen, in dem mittlerweile jährlich fast 1.000 Patienten mit bösartigen Neuerkrankungen behandelt werden.

Alle Aspekte im Erkrankungsverlauf von der Früherkennung über Diagnostik, Therapie bis zur Nachsorge werden durch das überspannende Zentrum abgedeckt. Für die Patienten mit einer bösartigen Tumorerkrankung bedeutet das eine lückenlose therapeutische Behandlung durch die entsprechenden Spezialisten vor Ort auf Basis einheitlicher Qualitätsmaßstäbe in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und Hand in Hand mit Radiologen, Strahlentherapeuten, Pathologen, Schmerztherapeuten, Psychoonkologen sowie Physiotherapeuten, Fachkräften für Genetik, Seelsorgern und den Selbsthilfegruppen. Tiefe Einblicke in die Arbeit des neuen Onkologischen Zentrums sowie der Organkrebszentren und aller Kooperationspartner erhält die Öffentlichkeit am kommenden Samstag, den 21. Oktober. Neben einem kleinen Festakt mit offizieller Überreichung der Zertifizierungsurkunde stehen am kostenfreien onkologischen Patiententag an den Kliniken Sindelfingen zwischen 12 und 17.30 Uhr alle Experten den Patienten und Besuchern sowohl in Vorträgen, an Infoständen aber vor allem im persönlichen Gespräch zur Verfügung.

„Eine Krebsdiagnose bedeutet für die Erkrankten und ihre Angehörigen einen gewaltigen Einschnitt in ihr Leben. In dieser außergewöhnlich schwierigen Situation treten viele Fragen und Ängste auf: Wie wird die Therapie sein? Werden Nebenwirkungen auftreten? Wer hilft in einer palliativen Situation?“, weiß Chefarzt und Zentrumsleiter PD Dr. Markus Ritter um die Sorgen der Patienten. „Wir wollen daher allen Interessierten und Betroffenen am Patiententag die Möglichkeit geben, sich detailliert informieren und beraten zu lassen.“ Ob Prostata-, Gebärmutterschleimhaut-, Blasen-, Lymphdrüsen- oder Bauspeicheldrüsenkrebs, die Vorträge beleuchten zahlreiche Themen, u. a. auch Hilfestellungen im Umgang mit den Nebenwirkungen einer Chemotherapie, Tipps zur Ernährung beim Erschöpfungssyndrom (Fatigue) oder die unterstützende Wirkung von Sport bei Krebserkrankungen. Infostände der Selbsthilfegruppen, Sanitätshäuser, verschiedener palliativer Einrichtungen sowie dem Förderverein des Klinikums runden das breite Angebot ab. Das Parken an den Kliniken Sindelfingen ist während der Veranstaltung kostenfrei

Das komplette Vortragsprogramm finden Sie hier.