Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikverbund Südwest  /  Presse  /  Pressemitteilungen  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Medizinische Kompetenzzentren



Pressemitteilungen 

Suche nach:   
Jahr: 

16.05.2019

Menschliche Zuwendung nach medizinischen Eingriffen hilft alten Patienten

Am 22. Mai findet der nächste kostenfreie Vortragsabend der Reihe Medizin für Sie statt. Thema des Abends ist die Bedeutung einer guten Patientenbegleitung in der Alterstraumatologie.

Dafür wurde vom Kreisseniorenrat Böblingen in Kooperation mit dem Klinikverbund Südwest und dem Verein FISH e.V. Leonberg ein gemeinsames Projekt ins Leben gerufen.

Wird bei einem hochbetagten Menschen ein medizinischer Eingriff vorgenommen, beispielsweise wird eine neue Hüfte eingesetzt oder ein Oberschenkelhalsbruch muss versorgt werden, tritt manchmal ein sogenanntes Delir auf – die Patientin bzw. der Patient ist zunehmend verwirrt, desorientiert, hat Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, leidet unter Schlafstörungen. All das können Anzeichen eines Delirs sein, das auch als Durchgangssyndrom bezeichnet wird. Dieser Begriff ist allerdings etwas irreführend, lässt der Wortteil „Durchgang“ doch darauf schließen, dass das Delir nur zeitweise vorherrsche, wieder vergehen würde. Das Delir ist aber nicht zwingend nur eine Phase der Verwirrtheit, es kann weitreichende Komplikationen nach sich ziehen. Dazu zählen Inkontinenz, kognitive Störungen, Stürze. Um ein solches Delir zu vermeiden, hat der Klinikverbund Südwest gemeinsam mit dem Kreisseniorenrat Böblingen ein Kooperationsprojekt auf die Beine gestellt: Die ehrenamtliche Patientenbegleitung zur Vermeidung von Delir und Depression. Der Erfolg spricht für sich: In den bisherigen 3.500 Patientenbegleitungen ist bei keinem der Patienten, die im Rahmen des Projekts von Ehrenamtlichen begleitet wurden, ins Delir geraten oder hat eine Depression erlitten.

Am Mittwoch, den 22. Mai 2019 um 19 Uhr erläutern Prof. Dr. Axel Prokop, Chefarzt der Unfallchirurgie und Dr. Karl-Michael Reinauer, Chefarzt der Altersmedizin und Leiter der Ambulanten Geriatrischen Reha an den Kliniken Sindelfingen sowie Manfred Koebler, Vorsitzender des Kreisseniorenrats Böblingen, was es genau mit dem Konzept auf sich hat und weshalb das Vermeiden von Delir und Depression medizinisch gesehen so bedeutsam ist. Die Referenten stehen nach dem Vortrag für individuelle Fragen zur Verfügung. Der Vortrag findet in den Kliniken Böblingen, Konferenzräume (EG) statt. Das Parken während der Veranstaltung ist kostenlos.

Die Vortragsreihe „Medizin für Sie“ wird am 27. Juni 2019 mit dem Thema „Myome oder Endometriose“ fortgesetzt.

Weitere Informationen zur kostenfreien Vortragsreihe "Medizin für Sie"