Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Klinikverbund Südwest  /  Unternehmen  /  Administration  /  Unternehmensentwicklung und Qualitätsmanagement  /  Tumordokumentation  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Medizinische Kompetenzzentren



Tumordokumentation 

Angelika Riedel
­
Leitung Onkol. Dokumentation für Onkol. Zentren / KR-BW

Krankenhaus Leonberg
Rutesheimer Str. 50
71229 Leonberg

Telefon:  07152 202-66185
Fax:  07152 202-66189
E-Mail:  a.riedel@klinikverbund-suedwest.de

Tumordokumentation
Die Tumordokumentarinnen erfassen alle onkologisch relevanten Daten unserer an Krebs erkrankten Patienten in einem elektronisch unterstützten Tumordokumentationssystem. Diese Daten werden im Wesentlichen anhand der Arztbriefe, OP- und Befundberichte erhoben. Die daraus entnommenen Informationen werden auf der Grundlage der geltenden Klassifikationssysteme entsprechend der Diagnose, Therapie und Krankheitsverlauf charakterisiert und kategorisiert.

Die Dokumentare sind im Geschäftsbereich F angesiedelt. Eine Vertreterregelung untereinander ist etabliert.

Aufgaben für Organzentren
Die Tumordokumentation ist eines der Kernstücke der onkologischen Organzentren  und dient primär dem Aufbau einer datentechnischen Basis aller onkologischen Organzentren im Klinikverbund Südwest.

Durch eine strukturierte und vollständige Dokumentation jeder einzelnen Behandlungsepisode hinsichtlich der tumorbiologischen Daten, der gewählten Therapie (Operation, Medikamente, Bestrahlung) und vor allem der Befindlichkeits- und Nachsorgedaten wird das Zentrum in die Lage versetzt, die eigene Qualität zu messen. Hierbei werden wir von niedergelassenen Fachärztinnen und Fachärzten unterstützt, indem sie uns Informationen aus der Tumornachsorge zukommen lassen.

Die normalisierten Daten ermöglichen den Zentren,  sowohl Benchmark-Vergleiche mit anderen Einrichtungen als auch Einzelauswertungen zur Beantwortung aufgrund spezieller Fragestellungen durchzuführen.

Krebsregister Baden-Württemberg
Seit dem 01.07.2011 sind alle Kliniken gesetzlich verpflichtet, alle seit 01.07.2011 diagnostizierten onkologischen Ersterkrankungen, sowie alle neuen Therapien und Nachsorgen mit einer Krebserkrankung bei Erstdiagnose in 2009 zu melden. Im Krebsregister Baden-Württemberg werden die gesendeten Datensätze zunächst auf die technische Konsistenz und inhaltliche Plausibilität geprüft. Falls notwendig wird der Melder um Überprüfung oder Korrektur der Daten gebeten. Anschließend werden die Informationen einerseits genutzt um Ursachen, Folgen und die Verbreitung von Tumorerkrankungen zu erforschen (Epidemiologie). Andererseits ist geplant auf der Grundlage der Falldaten regelmäßig Analysen und Maßnahmen zur einrichtungsbezogenen und regionalen Versorgungsqualität durchzuführen. Um diesen gesetzlich vorgeschriebenen Zielen gerecht zu werden, ist eine hochwertige Datenqualität unerlässlich.

Schweigepflicht und Datenschutz
Alle Beteiligten in der Tumordokumentation unterliegen der Schweigepflicht. Die Erfassung, Aufbewahrung und Meldung der Patienten- und Tumordaten erfolgen unter Einhaltung des Landesdatenschutzgesetzes. Die Datenübermittlung an das Krebsregister Baden-Württemberg erfolgt nur dann, wenn der Patient / die Patientin über die Meldung seiner / ihrer Daten informiert wurde und nicht widersprochen hat.

 

Weitere Informationen zum Krebsregister Baden-Württemberg finden Sie unter

http://www.krebsregister-bw.de

Die Dokumentare sind angesiedelt im Geschäftsbereich F. Eine Vertreterregelung untereinander ist etabliert.