Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Informationen rund um das Wochenbett 

Betreuung auf der Wochenstation

Wohlfühl-Atmosphäre für Mutter und Kind: neu renoviertes Stillzimmer

Nach der Entbindung werden Sie gemeinsam mit Ihrem Baby auf die Wochenstation verlegt.
Dort werden Sie nach den Grundsätzen der integrativen Wochenbettpflege betreut. Das heißt, Mutter und Kind werden bei uns als Einheit gesehen und von einer Schwester betreut.

Auf unserer Wochenstation finden Mutter und Kind Erholung nach der Entbindung und viel intensive Hilfestellung für die ersten Schritte zu zweit. Damit eine feste Mutter-Kind-Bindung wachsen kann, fördern wir auch hier das Bonding und praktizieren das 24-Stunden-Rooming-In. So können Sie das Baby, seine Signale und seine Bedürfnisse besser kennen lernen.

Allen Frauen, die stillen möchten, bieten wir eine kompetente Unterstützung und Beratung durch unser speziell geschultes Personal an. Wir zeigen Ihnen nicht nur die unterschiedlichsten Stillpositionen sondern auch, wie Sie Ihr Kind korrekt anlegen und so wunde Brustwarzen weitestgehend vermeiden können und sie erfahren, woran Sie erkennen, dass Ihr Kind gestillt werden möchte lange bevor es weint.

Es ist uns ein großes Anliegen, Ihnen umfangreiche Informationen rund um das Thema Stillen zu geben.

Aber auch wenn Sie ihr Kind nicht stillen möchten, erhalten Sie bei uns eine individuelle Beratung zur Ernährung und Bindungsförderung ihres Kindes.
Unser Ziel ist es, Ihnen größtmögliche Sicherheit im Umgang mit Ihrem Baby zu vermitteln.

Wichtig ist uns, auch den Vater des Kindes in die Beratung mit einzuschließen. Wenn der junge Vater die ersten Lebenstage seines Babys besonders intensiv miterleben möchte, besteht außerdem die Möglichkeit, ihn im Familienzimmer mit unterzubringen. Die Aufnahme des Vaters kann jedoch nicht vorgebucht werden und ist selbstverständlich kostenpflichtig.

Bei uns bestimmen Sie selbst, wie lange Sie die Unterstützung vom Fachpersonal brauchen. Sie gehen nach Hause, wenn Sie sicher sind, mit Ihrem Kind ein eingespieltes Team zu sein.

Alle Zimmer werden in der Regel als 2-Bett-Zimmer belegt und verfügen über TV, Telefon und eine integrierte Nasszelle mit Dusche, Wickelplatz und WC.
Beim Frühstücksbuffet im freundlich eingerichteten Frühstücksraum können Sie mit anderen Müttern ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen.

Wir sind stolz darauf, dass unsere Wochenstation seit Jahren konstant vorderste Plätze bei der klinikverbundweiten Auswertung zur Patientenzufriedenheit belegt.

Babyfreundliches Krankenhaus

Seit 2011 ist unsere Klinik als Babyfreundliches Krankenhaus ausgezeichnet.

Babyfreundliche Krankenhäuser bemühen sich in vielfältiger Weise um die Bedürfnisse junger Familien.

Im Zentrum unserer Betreuung stehen die Förderung der Eltern- Kind- Bindung.
Diese Bindung stärkt das Kind in seinen angeborenen Fähigkeiten. Sie hilft ihm, diese Fähigkeiten zu entfalten, seine Umwelt zu erkunden und in Interaktion mit ihr zu treten.
„Babyfreundliche“ Einrichtungen ermöglichen deshalb das kontinuierliche Zusammensein von Mutter/Eltern und Kind.
Mit einem gelungen Bindungsaufbau sind die Eltern in der Lage, die Bedürfnisse ihres Kindes zu erfüllen, seine körperliche, geistige und soziale Entwicklung optimal zu unterstützen und zu fördern.

Als Babyfreundliches Krankenhaus unterstützen wir aber nicht nur den Bindungsaufbau zwischen Mutter und Kind in besonderem Maße sondern auch das Stillen.

Stillen ist mehr als Ernähren. Es unterstützt die Mutter-Kind-Bindung und fördert damit die gesunde Entwicklung des Kindes. Stillen gibt dem Kind Sicherheit und Geborgenheit am vertrauten Körper der Mutter. Stillen programmiert die Organfunktionen und den Immunschutz des Säuglings.
Ein gestilltes Kind kann sein Entwicklungspotenzial ausschöpfen, weil es keine zusätzliche Energie für die körperliche Stabilität aufwenden muss. Zudem ist das Stillen ein Schutzfaktor vor dem plötzlichen Säuglingstod.
Stillen hat aber auch vielfältige gesundheitliche Vorteile für Mütter.

Stillen wird heute als Gesundheitsprävention angesehen und von WHO und UNICEF als die beste Nahrung für Frühgeborene, Neugeborene und Säuglinge in den ersten 6 Lebensmonaten empfohlen.

Die WHO empfiehlt deshalb: sechs Monate ausschließlich stillen, neben geeigneter Bei- und Familienkost weiterstillen bis zum Alter von 2 Jahren und darüber hinaus.

Unser Bemühen ist, Ihnen den bestmöglichen Start in die gemeinsame Zukunft ermöglichen.

Deshalb arbeiten wir nach den 10 Schritten zur Umsetzung der B.E.ST.® -Kriterien der  WHO / Unicef Initative „Babyfreundliches Krankenhaus“.

Diese Schritte beinhalten:

  1. schriftliche B.E.St.®Richtlinien auf der Grundlage der „10 Schritte für eine Babyfreundliche Geburtsklinik zur Umsetzung der B.E.ST.® -Kriterien“ haben, die mit allen Mitarbeiterinnen regelmäßig besprochen werden

  2. alle Mitarbeiterinnen so schulen, dass sie über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Umsetzung der B.E.S.T.®-Richtlinien verfügen

  3. alle schwangeren Frauen über die Bedeutung und die Praxis der Bindungs- und Entwicklungsförderung unter Einbeziehung des Stillens informieren

  4. den Müttern ermöglichen, unmittelbar ab Geburt ununterbrochenen Hautkontakt mit ihrem Baby zu haben, mindestens eine Stunde lang oder bis das  Baby das erste Mal gestillt wurde

  5. den Müttern das korrekte Anlegen zu zeigen und ihnen zu erklären, wie sie ihre Milchproduktion aufrecht erhalten können, auch im Falle einer Trennung von ihrem Kind

  6. Neugeborenen weder Flüssigkeit noch sonstige Nahrung zusätzlich zur Muttermilch zu geben, außer bei medizinischen Indikationen

  7. 24-Stunden-Rooming-In praktizieren -Mutter und Kind  bleiben Tag und Nacht zusammen

  8. zum Stillen/ Füttern nach Bedarf ermuntern

  9. gestillten Kindern keinen künstlichen Sauger geben

  10. die Mütter auf Stillgruppen und andere Mutter-Kind-Gruppen hinweisen und die Entstehung von Stillgruppen fördern


"B.E.ST.®“  ist eine eingetragene Marke der WHO/UNICEF Initiative „Babyfreundlich“

Kinderärztliche Betreuung

Alle Neugeborenen werden während Ihres Aufenthaltes bei uns durch den leitenden Oberarzt der Böblinger Kinderklinik untersucht.
Die Abnahme des Stoffwechseltests und die Durchführung eines Hörtestes erfolgt ebenfalls auf unserer Station.

Unser Krankenhaus arbeitet eng mit der Kinderklinik der Kliniken Böblingen zusammen; auf Wunsch auch mit der Kinderklinik in Tübingen.
So ist im Notfall ein schneller und sicherer Transport für Ihr Kind in die Kinderkliniken gewährleistet.

Besuchszeiten auf der Wochenstation

Mutter und Kind tut ein wenig Ruhe nach der Geburt noch gut. Deshalb haben wir die Besuchszeiten eingeschränkt. Besuchszeit täglich 14.30 - 18 Uhr. Väter und Geschwister dürfen natürlich jederzeit kommen.

Stillsprechstunde

Rund um die Uhr können Sie sich auch nach Ihrer Entlassung an uns wenden, wenn Sie Fragen oder Probleme bezüglich des Stillens haben. Kontaktieren Sie uns unter der Nummer: 07032 163 1460 Unter dieser Nummer können Sie auch einen persönlichen Termin mit einer unserer Stillberaterinnen vereinbaren.  

Unser regelmäßiger Eltern-Baby-Treff unter Leitung unserer Stillberaterinnen (IBCLC) bietet ebenfalls die Möglichkeit, sich zum Thema Stillen  beraten zu lassen oder sich mit anderen Eltern auszutauschen. Diese Angebote sind kostenfrei.