Kliniken und Einrichtungen im Klinikverbund Südwest:

Suchen im Verbund

Inhalte durchsuchen
Hier können Sie den kompletten Inhalt der Webseite durchsuchen.
Personensuche
Sie suchen eine Person im Klinikverbund?
Durchsuchen Sie unsere gesamte Adressliste.
Med. Wegweiser
Geben Sie Ihren Behandlungswunsch ein und finden Sie die richtigen Ansprechpartner im Klinikverbund.
Sie sind hier:  /  Kreisklinikum Calw-Nagold  /  Medizin  /  Darmkrebszentrum Nagold  
Schrift: Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Vor einer Operation 

Vor einer Operation

Um Sie optimal auf einen geplanten chirurgischen Eingriff vorzubereiten, müssen einige Formalitäten vorab durchgeführt werden. Ist die Notwendigkeit einer Operation bei Ihnen bereits gesichert, empfehlen wir eine Vorstellung in unserer ambulanten Sprechstunde, um Sie individuell über den geplanten Eingriff informieren zu können und gemeinsam einen Operationstermin festzulegen. Für dieses Vorgespräch benötigen wir die Überweisung Ihres Hausarztes.

Sollten Ihre Beschwerden uncharakteristisch, die Notwendigkeit einer Operation unsicher und zur Abklärung die Durchführung weiterer Untersuchungen (z.B. Blutabnahme, Ultraschalluntersuchung, Röntgen o.a.) notwendig sein, genügt die Überweisung Ihres Hausarztes leider nicht! In diesen Fällen müssen Sie sich von Ihrem Hausarzt zu einem niedergelassenen Facharzt/-ärztin (Chirurg, Orthopäde) überweisen lassen, der Ihnen wiederum eine Überweisung in unsere Sprechstunde ausstellt. Dieser für Sie aufwändige Ablauf wird derzeit vom Gesetzgeber gefordert. Auch bei Eingriffen, die ambulant durchgeführt werden sollen oder müssen, schreibt der Gesetzgeber zur Zeit eine Überweisung durch einen Facharzt (Chirurg, Orthopäde) vor.

Zu der Vorstellung in unserer Sprechstunde ist es sehr von Vorteil, wenn Sie bereits wesentliche schon erhobene Befunde, wie z.B. Laborwerte, EKG, Ultraschalluntersuchung, Röntgenbefunde, Arztbriefe o.ä. mitbringen. Diese wird Ihnen Ihr Hausarzt gerne mitgeben und vermeidet in den meisten Fällen die oft beklagten Doppeluntersuchungen.

Außerdem benötigen wir für eine gute Operationsplanung eine vollständige Auflistung, der von Ihnen eingenommenen Medikamente. Nur so können wir vermeiden, dass eine Verschiebung Ihrer Operation aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente und ein damit verbundener Zeitverlust für Sie auftritt. Dies beruht darauf, dass einige Medikamente vor einem geplanten operativen Eingriff entweder ab- oder umgesetzt werden müssen. So müssen Diabetiker, die ein metforminhaltiges Antidiabetikum einnehmen, dieses 2 Tage vor der geplanten Operation absetzen und erst frühestens 2 Tage nach der Operation wieder mit der Einnahme beginnen. Während dieser Pause muß Ihr Blutzucker regelmäßig kontrolliert und ggf. durch andere Medikamente behandelt werden.

Liste metforminhaltiger Arzneimittel:
Glucophage, Diabesin, Mediabet, Meglucon, Mescorit, .Met, Metfogamma, Diabetase, Thiabet, Biocos, Glucobon, Siofor, Metformin-ratiopharm, Metformin-Stada u.a. Generika.

Auch Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen, wie z.B. ASS, Aspirin, Godamed, Iscover, Plavix oder Marcumar müssen mindestens 7-10 Tage vor der geplanten Operation abgesetzt werden. Da diese jedoch sehr häufig gegen ein anderes Mittel ersetzt werden müssen, ist das genaue Vorgehen entweder mit Ihrem Hausarzt oder mit uns im Einzelfall zu besprechen.

  • Überweisung vom Hausarzt bzw. Facharzt zur Vorstellung in der Sprechstunde (s.o.)
  • Relevante Vorbefunde (Arztbrief, EKG, Röntgen, Ultraschallbefund...) mitbringen
  • Aktuelle Auflistung der regelmäßigen Medikamente