Aus dem Klinikverbund Südwest

Gebrechlichkeit im Alter – nur Schicksal?

04.11.2019

Beim nächsten kostenfreien Vortragsabend der Reihe „Medizin für Jeden“ am 12. November um 19 Uhr spricht Christiane Jacob, Leitende Oberärztin der Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus Herrenberg, über das Thema Gebrechlichkeit im Alter.

Mit dem Alter tritt generell in allen körperlichen Bereichen ein Funktionsverlust ein. Zum Beispiel nimmt schon ab dem 30. Lebensjahr ganz langsam die Muskelmasse des Körpers ab. Besonders ältere Menschen fühlen sich oft gebrechlich und unsicher. Zu dieser Gebrechlichkeit – unter geriatrischen Wissenschaftlern auch als „Frailty“ bezeichnet – zählen Symptome, wie Erschöpfbarkeit, ungewollter Gewichtsverlust, muskuläre Schwäche, langsame Gehgeschwindigkeit oder niedrige Alltagsaktivität. Jedes dieser Symptome kann auf medizinische, psychische oder soziale Defizite hinweisen, hinter denen biologische Abbauprozesse oder konkrete Erkrankungen oder Funktionsstörungen stecken. Doch muss man sich im Alter in dieses Schicksal fügen? Den biologischen Abbau kann man zwar nicht aufhalten, aber doch durch gezieltes körperliches Training, Bewegung und geistige Aktivität verlangsamen. Speziell Menschen, die bereits in jüngeren Jahren durch Training ihre Muskeln, ihr Gleichgewicht, ihre Koordination und ihr Gedächtnis geschult haben, profitieren im Alter von besseren Körperfunktionen.

Am Dienstag, den 12. November 2019 um 19 Uhr spricht Christiane Jacob, Leitende Oberärztin der Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus Herrenberg, über Symptome, Ursachen und Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten von altersbedingter Gebrechlichkeit. Nach dem Vortrag steht Frau Jacob für individuelle Fragen zur Verfügung. Der Informationsabend aus der kostenfreien Vortragsreihe „Medizin für Jeden“ findet im Konferenzraum des Krankenhauses Herrenberg statt. Das Parken während der Veranstaltung ist kostenlos.

Die kostenfreie Vortragsreihe wird am 3. Dezember 2019 mit dem Thema „Arthrose des Kniegelenks“ fortgesetzt.