Aus dem Klinikverbund Südwest

Schließung der Sana Klinik Bad Wildbad

26.04.2022

Sana stellt stationären Betrieb ein - Klinikverbund Südwest sichert mit den Kliniken Calw und Nagold weiterhin Patientenversorgung in der Region - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten Angebote für Anschlussbeschäftigung im Klinikverbund Südwest

Der Sana-Konzern hat am 26. April öffentlich mitgeteilt, dass die Sana Klinik Bad Wildbad zum 31. Juli 2022 ihren Betrieb einstellen wird. Zur Sicherung der Arbeitsplätze und, um den Mitarbeitenden der Sana-Klinik sowie ggf. des dortigen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) eine Perspektive anbieten zu können, zeichnet sich ab, dass die Kreiskliniken Calw gGmbH mit den Standorten in Calw und Nagold die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen werden. Diesem Vorgehen hat der Calwer Kreistag in einer Sondersitzung am 25. April zugestimmt.

Auch die Patientenversorgung bleibt durch den Klinikverbund Südwest mit seinen Klinikstandorten in Calw und Nagold weiterhin gewährleistet. Damit geht ebenfalls die Notfallversorgung mit den Notarztstandorten in Bad Wildbad und Schömberg einher, deren Betrieb zukünftig über die Kreiskliniken Calw gGmbH sichergestellt wird. Bezüglich der künftigen Verwendung der Immobilie befindet sich der Landkreis aktuell in konstruktiven Gesprächen mit Sana.

„Mit der Erweiterung der Klinik in Nagold und dem Bau eines neuen Klinikums in Calw auf dem Gesundheitscampus ist die medizinische Versorgung im Landkreis auf sehr hohem Niveau für die Zukunft gesichert. Durch die Übernahme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sana Kliniken Bad Wildbad bieten wir medizinischen und pflegerischen Fachkräften in den Kreiskliniken eine Anschlussbeschäftigung an und halten diese im Landkreis. Durch die Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir dem Fachkräftemangel entgegenwirken“, sagt Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikverbunds Südwest Helmut Riegger.

„Durch das sich abzeichnende Übernahmekonzept können wir als Klinikverbund Südwest den Rückzug der Sana-Klinik aus Bad Wildbad, sowohl was Arbeitsplätze und qualifiziertes Fachpersonal anbelangt, als auch hinsichtlich Notfall- und Gesundheitsversorgung auffangen. Die aktuellen Entwicklungen sind für uns die Bestätigung, dass die Gründung unseres starken, kommunal getragenen Klinikverbundes Südwest mit seiner Medizinkonzeption der absolut richtige Weg war und ist, um auch unsere kleineren Standorte erhalten und dadurch für unsere Patientinnen und Patienten als wohnortnaher Partner zur Seite stehen zu können. Wir sind sicher, den verbleibenden Mitarbeitenden der Sana-Klinik im Klinikverbund Südwest eine gute Perspektive und Zukunft anbieten zu können“, erklärt Martin Loydl, kfm. Geschäftsführer des Klinikverbundes Südwest.

Genaue Details und konkrete Gespräche zur Ausgestaltung des Auffangkonzeptes werden in den kommenden Wochen zwischen Landkreis, Klinikverbund und Sana geführt werden.

 

Der Klinikverbund Südwest

Der Klinikverbund Südwest ist ein Zusammenschluss der Krankenhäuser Böblingen, Calw, Herrenberg, Leonberg, Nagold und Sindelfingen. Gemeinsam mit den Medizinischen Gesundheitszentren und der Krankenhaus Service GmbH Schwarzwald, zählt er zu den größten und leistungsfähigsten kommunalen Gesundheitseinrichtungen in Süddeutschland. Träger sind die beiden Nachbarlandkreise Böblingen und Calw.

Der Klinikverbund Südwest hat einen Versorgungsauftrag für ca. 550.000 Menschen in seinem Kerneinzugsgebiet. Rund 5.000 Mitarbeiter aus über 70 Nationen und 125 Berufsgruppen bieten an den Standorten über die Grund- und Regelversorgung hinaus auch die Versorgung komplexer Erkrankungen in hochspezialisierten Zentren an.

Um diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden zu können, saniert und baut der Klinikverbund Südwest an allen seinen Standorten, so auch am Kreisklinikum Calw-Nagold.
Für die Kliniken Calw entsteht derzeit für rund 70 Mio. Euro ein moderner Klinikneubau, eingebettet in einen Gesundheitscampus. Die Kliniken Nagold werden für 115 Mio. Euro generalsaniert, wovon 50 Mio. Euro in den ersten Bauabschnitt mit einem neuen Bettenhaus flossen, das seit der Inbetriebnahme im Herbst 2021 neue Maßstäbe in punkto Funktionalität und Komfort setzt.