Eingeschränkte Besucherregelung im Klinikverbund Südwest

Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern in den Häusern des Klinikverbund Südwest vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gilt bis auf Weiteres eine eingeschränkte Besucherregelung in allen Häusern des Verbundes.

Der Klinikverbund Südwest empfiehlt bei Besuchen, auf die Testmöglichkeiten in den Schnelltestzentren in den Landkreisen Böblingen und Calw, Hausarztpraxen und Apotheken zurückzugreifen. Selbst-Tests werden für den Einlass in die Gebäude nicht akzeptiert.

Bitte beachten Sie, dass auf den Intensivstationen im Verbund nur ein sehr eingeschränktes Besuchsrecht besteht. Nur noch in Ausnahmefällen und in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt sind Angehörigenbesuche dort möglich. Der Besuch von an COVID-19 erkrankten Patienten bzw. von Patienten, bei denen ein Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung besteht, ist nicht gestattet.

Für Krankenbesuche/Patientenbegleitung auf anderen Stationen gelten folgende Auflagen:

1. Pro Tag ist maximal ein Besucher pro stationärem Patienten erlaubt. Die Besuchsdauer ist auf eine Stunde begrenzt.

  • Väter bzw. Partner, können die Schwangere nach wie vor zur Geburt in den Kreißsaal begleiten.
  • Auf der Wochenstation beträgt die maximale Besuchszeit maximal zwei Stunden. Es gilt jedoch auch die Vorgabe von maximal einem Besucher pro Tag.
  • Bei lebensbedrohlich Erkrankten und Patienten der Palliativstation können in Absprache mit den behandelten Ärzten ggf. Ausnahmeregelungen getroffen werden.
  • Hilfebedürftige Patienten und Minderjährige dürfen bei der Aufnahme, zu Sprechstunden oder auf dem Weg in die Ambulanzen von maximal einer Person begleitet werden.

Besuche in den Kliniken sind grundsätzlich nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenennachweis möglich.

  • Regelungen für immunisierte Besucher (vollständig geimpft oder genesen) finden Sie hier im nächsten Absatz aufgeführt. Bitte denken Sie daran, Ihren Impf- bzw. Genesenennachweis (z. B. Impfausweis oder bescheinigter PCR-Befund) mitzubringen.
  • Regelungen für Besucher mit aktuellem negativem Testergebnis finden Sie hier aufgeführt.

2. Zugelassen sind Besucher, die laut Verordnung als immunisiert gelten, d. h. vollständig geimpft oder genesen sind. Ein negativer Test ist für diese Personen nicht mehr notwendig.

  • Als Genesene werden Personen definiert, die mittels offiziellem PCR-Befund eine durchgemachte Infektion nachweisen können, die maximal sechs Monate und mindestens 28 Tage zurückliegt.
     
  • Als vollständig Geimpfte werden Personen definiert, die alle erforderlichen Impfdosen eines in der EU zugelassen Impfstoffes erhalten haben und die abschließende Dosis mindestens 14 Tage zurückliegt. Die Anzahl der erforderlichen Impfdosen der Impfstoffe wird vom Paul-Ehrlich-Institut festgelegt und veröffentlicht.
     
  • Ebenfalls als vollständig immunisiert gelten Personen, die eine Impfstoffdosis (von zwei) erhalten haben und zusätzlich eine durchgemachte Infektion mittels PCR-Test, der mindestens 28 Tage alt ist, nachweisen können. Gültig ist dabei nur eine Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff, die min. 14 Tage zurückliegt. (Hinweis: Die STIKO empfiehlt eine einmalige Impfung von Genesenen erst ab 6 Monaten nach Genesung/Diagnosestellung.)
     
  • Bitte beachten Sie, dass eine Immunisierung über eine offizielle und personalisierte Dokumentation (z. B. Impfausweis oder Bescheinigung des Impfzentrums) in Verbindung mit einem Ausweisdokument (Personalausweis / Reisepass) am Eingang der Kliniken nachgewiesen werden muss.

3. Zugelassen sind auch Besucher, die einen negativen Corona-Test vorweisen können.

  • Ein mitgebrachtes Testergebnis darf zum Zeitpunkt des Besuches im Krankenhaus nicht älter als 48 Stunden sein. Bitte beachten Sie, dass nur personalisierte Tests von offiziellen Teststellen, wie z. B. Schnelltestzentren, Apotheken, Arztpraxen oder Betrieben etc. für den Einlass akzeptiert werden. Zur Verifizierung werden an den Pforten eine offizielle personalisierte Bescheinigung des Tests sowie ein Ausweisdokument (Personalausweis / Reisepass) benötigt. Selbst-Tests werden nicht akzeptiert.
     
  • Der Klinikverbund Südwest bietet seinen Besuchern zu bestimmten Zeiten Testmöglichkeiten an den Standorten vor Ort an. Bitte beachten Sie jedoch, dass es an den Kliniken zu längeren Wartezeiten kommen kann. Daher verweist der Klinikverbund explizit auch auf die Testmöglichkeiten z. B. bei niedergelassenen Ärzten, in den Schnelltestzentren und Apotheken der Region.
     
  • Innerhalb folgender Zeiten können Sie sich in unseren Häusern testen lassen.
    • Kliniken Sindelfingen
      Montag - Freitag: 14:00 - 17:00 Uhr, Samstag u. Sonntag: 13:00 - 16:00 Uhr.
    • Kliniken Böblingen
      Montag - Freitag: 13:00 - 17:00 Uhr, Samstag u. Sonntag: 13:00 - 14:00 Uhr.
    • Krankenhaus Leonberg
      Montag - Freitag: 11:00 - 13:00 Uhr, Samstag, Sonntag u. Feiertag: nur Notfälle z. B. Palliativbesucher und Väter zwischen 09:00 und 10:30 Uhr.
    • Krankenhaus Herrenberg
      Montag - Freitag: 11:00 - 13:00 Uhr, Samstag, Sonntag u. Feiertag: nur Notfälle z. B. Palliativbesucher und Väter zwischen 07:00 und 08:00 Uhr über die ZNA.
    • Kliniken Calw
      Montag - Sonntag: 10:00 - 11:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr.
    • Kliniken Nagold
      Montag - Freitag: 11:00 - 13:00 Uhr, Samstag, Sonntag u. Feiertag: nur im besonderen Ausnahmefall über die ZNA.
       
  • Begleitpersonen und externe Personen, wie z. B. Rettungsdienste, Polizei, Feuerwehr, Dienstleister oder Handwerker fallen nicht unter die Testpflicht.
     
  • Ebenso werden Patienten nicht im Eingangsbereich getestet; ggf. erfolgt eine Testung im Behandlungsverlauf.
     
  • Grundsätzlich empfiehlt der Klinikverbund Südwest jedoch allen Personen sowie auch ambulanten Patienten sich zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitarbeitenden vor ihrem Termin in den Kliniken in einer der externen Teststellen der Region auf eine Corona-Infektion testen zu lassen.

4. Besucher, Begleitpersonen und sonstige externe Personen (z. B. Rettungsdienste, Polizei, Feuerwehr, Dienstleister, Handwerker etc.) müssen zu jeder Zeit im Haus eine mitgebrachte FFP2-Maske bzw. eine Maske mit vergleichbarem Standard (z. B. N95, KN95) tragen.

5. Ihre Körpertemperatur beträgt zum Zeitpunkt des Besuchs nicht mehr als 37,5 °C.

6. Bei Betreten und Verlassen des Hauses sowie vor und nach dem Patientenkontakt, muss eine hygienische Händedesinfektion erfolgen.

7. Halten Sie die vorgeschriebenen Abstandsregeln (1,5 m) – insbesondere zu fremden Patienten und den Mitarbeitern – ein.

  • In Zwei-Bett-Zimmern ist zudem eine Besuchsabsprache wünschenswert, so dass Besuche zeitversetzt stattfinden (z. B. morgens/mittags)
  • Reduzieren Sie den Körperkontakt mit Ihren Angehörigen (Hand geben, Umarmungen o. ä.) bitte auf ein Minimum.

8. Um Infektionsketten des SARS-CoV-2-Virus („Corona-Virus“) nachvollziehen zu können, benötigen wir Ihre Kontaktdaten. Sie können sich das betreffende Formular hier bereits als PDF herunterladen, zu Hause ausdrucken und ausfüllen und bei Ihrem Besuch am Eingang des Krankenhauses abgeben.

Information zur Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen der Corona-Pandemie

Die Erfassung personenbezogener Daten von Klinikbesuchern und Begleitpersonen beruht auf der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Kliniken sind zur Kontaktnachverfolgung während der Pandemie zur Erfassung verpflichtet. Ihre Daten werden zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Orts-polizeibehörde nach §§ 16, 25 IfSG gespeichert. Die Daten unterliegen dem Datenschutz und werden von uns gemäß den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen behandelt und nach vier Wochen gelöscht.

Leitfaden zur Vorbereitung auf einen Klinikaufenthalt während der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten aktuell spezielle Regeln für Ihren Klinikaufenthalt. Wir bitten Sie, diese unbedingt zu befolgen, zu Ihrem Schutz wie auch dem Ihrer Mitpatienten und der Mitarbeiter.

>> Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Hinweis zu Veranstaltungen in den Krankenhäusern des Klinikverbund Südwest

Veranstaltungen in den Räumlichkeiten aller Standorte des Klinikverbundes Südwest mit Beteiligung von Mitarbeitern sind momentan weiterhin abgesagt bzw. verschoben. Dies betrifft aktuell alle Veranstaltungen mit externen Teilnehmern, sprich alle Patienteninfoveranstaltungen, Vortragsabende etc.

Ausgenommen davon sind derzeit lediglich die Beratungs- und Unterstützungsangebote der geburtshilflichen Abteilungen, wie Geburtsvorbereitungskurse, Elterninformationen zu Geburt oder Stillen etc.; diese können z. Zt. wieder stattfinden. Zwar können die Kreißsäle derzeit nicht persönlich besichtigt werden, jedoch haben Sie die Möglichkeit die Räumlichkeiten virtuell anzusehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Verhaltensregeln im Verdachtsfall

Personen, die persönlichen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten generell Kontakte zu anderen Personen vermeiden. Bei Entwicklung von Symptomen sollten sie sich unverzüglich telefonisch mit dem zuständigen Gesundheitsamt oder dem Hausarzt in Verbindung setzen.

Wenn Sie Fieber, trockenen Husten oder eine Störung des Geschmacks- und Geruchssinns entwickeln, sollten Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem kassenärztlichen Notdienst 116 117 aufnehmen. Zudem sollten Sie unnötige Kontakte zu anderen Menschen vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Von einem unangekündigten bzw. unaufgeforderten Besuch beim Hausarzt oder Erscheinen im Krankenhaus sollte unbedingt abgesehen werden.

Das Gesundheitsamt Böblingen ist im Verdachtsfall für Bürger und auch Ärzte unter der Hotline erreichbar: 07031 663-3500. Informationen zu Erreichbarkeiten finden Sie unter www.lrabb.de.

Auch das Gesundheitsamt Calw hat eine Info-Hotline geschaltet und ist unter der Telefonnummer 07051 160-160 erreichbar. Informationen zu Erreichbarkeiten finden Sie unter www.kreis-calw.de.

Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg stellt ebenfalls eine Telefon-Hotline für Fragen zum neuartigen Coronavirus zur Verfügung: 0711 904-39555

    116 117 nur vom Festnetz wählen! - Wichtige Information der kassenärtlichen Vereinigung zur Rufnummer 116 117

    Wer wegen Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus die ärztliche Bereitschaftsdienstnummer 116 117 anruft, muss diese Nummer unbedingt – ohne Vorwahl – vom Festnetz aus wählen. Anrufe von einem Mobiltelefon werden aus technischen Gründen über ein bundesweites Call-Center geleitet, das wegen des großen Andrangs jedoch völlig überlastet ist. Bei Anrufen vom Festnetz ist die Erreichbarkeit der Notfallpraxen gewährleistet.

    Fieberambulanzen im Klinikverbund Südwest

    Die Fieberambulanzen an den Kliniken im Verbund sind ausschließlich für Patienten mit schweren Symptomen, wie z. B. hohes Fieber, Atemnot oder Zeichen einer Lungenentzündung, vorgesehen, die ggf. stationär aufgenommen werden müssen.

    Eine Testung ambulanter Patienten mit leichten bzw. keinen Symptomen erfolgt nicht.
    Sollten Sie lediglich leichtes Fieber, trockenen Husten und Gliederschmerzen und dadurch den Verdacht, an Covid-19 erkrankt zu sein, haben, dann wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Hausarzt oder die Gesundheitsämter der Landkreise.