Grafik: Lungen

Lunge, Allergien, Schlafmedizin

Operationen bei Verletzungen des Brustkorbs

Rippenbrüche zählen zu den häufigsten Knochenverletzungen des Menschen. Die allermeisten Rippenbrüche heilen ohne weitere medizinische Hilfe von alleine aus, sieht man von Schmerzmedikamenten ab. Bei schweren Unfällen bricht aber manchmal eine Reihe benachbarter Rippen (Rippenserienfraktur) oder gar das Brustbein (Sternumfraktur). Dadurch kann die Atmung massiv beeinträchtigt werden (instabiler Thorax). Zudem können Organe verletzt werden, die im Brustkorb liegen, wie Lungen, Milz oder Zwerchfell.

Thoraxtrauma – Unfall- und Thoraxchirurgen arbeiten zusammen

Im Klinikverbund Südwest gibt es bei Verletzung des Brustkorbes eine eingespielte Zusammenarbeit zwischen Unfall- und Thoraxchirurgie. Alle Fälle mit Rippenserienfrakturen oder Begleitverletzungen der Brustorgane werden anhand von Röntgenbefunden oder einer Computertomographie (CT) gemeinsam besprochen. Größere Blutansammlungen im Brustkorb (Hämatothorax) saugen wir in minimalinvasiver Technik ab. Haben Rippenfragmente die Lunge verletzt, können wir die Rippen wieder aufrichten und mit Titanplatten stabilisieren. Auch bei Brüchen des Brustbeines kommen speziell für diesen Einsatzbereich entwickelte Titanplatten zum Einsatz.

Ihre Experten für Pneumologie und Thoraxchirurgie

teaser thumbnail

Dr. med. Thomas Kyriss

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie

Sektionsleiter Thoraxchirurgie

Böblingen

teaser thumbnail

Dr. med. Tabea Hochstetter

Medizinische Klinik IV - Gastroenterologie / Onkologie

Schwerpunkt Pneumologie

Böblingen

teaser thumbnail

Dr. med. Andreas Spieß

Medizinische Klinik II - Kardiologie

Schwerpunkt Pneumologie

Sindelfingen