Grafik: MRT

Röntgen, CT, MRT

Interventionelle Radiologie

Bei der Interventionellen Radiologie werden die bildgebenden Verfahren der Radiologie direkt während der Operation angewandt, um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen. Der wesentliche Ansatz der interventionellen Radiologie ist es, mit minimalinvasiven Verfahren eine größere OP zu vermeiden oder eine Ergänzung zu anderen Therapien zu bieten.

Im Bereich der Angiografie stehen nach örtlicher Betäubung in der Leiste und einer anschließenden Punktion der Leistenschlagader vielseitige Therapieoptionen offen, wie zum Beispiel Behandlungen von Gefäßerkrankungen, Behandlungen bei Tumorerkankungen (interventionell-onkologische Eingriffe, Notfallbehandlungen und weitere Spezialeingriffe.

Auch CT-gesteuerte Eingriffe zählen zur interventionellen Radiologie, etwa die Punktionen zur Gewebegewinnung (also einer Biopsie), Drainage-Anlagen oder Schmerztherapie bei Tumorschmerz.

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Jens Schneider (EBIR, MHBA)

Fachzentrum für Radiologie Leonberg-Böblingen

Böblingen

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Manfred Grünke

Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin

Nagold

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Stephan Koll

Klinik für Radiologie

Sindelfingen

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Jens Schneider (EBIR, MHBA)

Fachzentrum für Radiologie Leonberg-Böblingen

Leonberg