Infos im Überblick

Ihre Ankunft

Hier finden Sie alle Informationen, die vor einer Behandlung, einem Eingriff oder einer OP für Sie wichtig sind:

Sofern Sie nicht wahlärztliche Leistungen vereinbart haben, werden Sie vom diensthabenden Facharzt operiert. Er stellt sich Ihnen vor der Operation vor. Die Aufklärungsgespräche werden mit Ihnen bei geplanten Eingriffen mehrere Tage, mindestens aber 24 Stunden vorher geführt.

Haben Sie wahlärztliche Leistungen vereinbart, sind Sie privat- bzw. zusatzversichert oder Selbstzahler, werden Sie vom in der Anlage zum Entgelttarif aufgeführten Wahlarzt bzw. dem ständigen ärztlichen Vertreter des Wahlarztes operiert (nach Verfügbarkeit).

Dies gilt auch für den Anästhesisten. Sprechen Sie das bitte bei der Aufnahme an.

Patientensicherheit hat für uns oberste Priorität. Zum einen werden Sie mehrfach nach Ihrem Namen gefragt, auch zwischen den Behandlungsschritten. Um Ihre Identität auch dann sicherzustellen, wenn Sie vielleicht gerade nicht gut ansprechbar sind, legen wir üblicherweise ein Patientenarmband an. Wir empfehlen Ihnen, sich damit einverstanden zu erklären. Es enthält Ihren Namen, Ihr Geschlecht, Geburtsdatum sowie einige Nummern, die für die internen Abläufe wichtig sind. Bei der Entlassung wird das Patientenidentifikationsarmband unter datenschutzrechtlichen Bedingungen entsorgt.
Um Doppeluntersuchungen zu vermeiden, bringen Sie bitte Befunde und Bildgebungen, die bereits vorliegen, für Ihren Aufenthalt bei uns mit.

Darüber hinaus werden OP-Sicherheits-Checklisten verwendet, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Mithilfe einer solchen Checkliste wird die Identität des Patienten festgestellt, die beabsichtigte Operation und vorgesehene Körperstelle verifiziert, und alle handelnden Akteure überzeugen sich von der Richtigkeit der vorgesehenen Maßnahmen am richtigen Patienten. Die Durchführung dieser Checks wird anhand der OP-Checkliste dokumentiert.

 

Ihre persönlichen Daten sowie alle Informationen, die Ihre Erkrankung und Behandlung betreffen, unterliegen dem Datenschutz und werden von uns gemäß den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen behandelt.

Sie selbst können Ihren Arzt von der Schweigepflicht entbinden und ihn ermächtigen, beispielsweise Ihren Angehörigen über Ihren Gesundheitszustand Auskunft zu geben, auch telefonisch. Das Pflegepersonal ist nicht berechtigt, Auskünfte zu erteilen.

Information zur Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen der Corona-Pandemie

Die Erfassung personenbezogener Daten von Klinikbesuchern und Begleitpersonen beruht auf der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Kliniken sind zur Kontaktnachverfolgung während der Pandemie zur Erfassung verpflichtet. Ihre Daten werden zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Orts-polizeibehörde nach §§ 16, 25 IfSG gespeichert. Die Daten unterliegen dem Datenschutz und werden von uns gemäß den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen behandelt und nach vier Wochen gelöscht.

Datenschutzhinweis im Rahmen einer Testung auf SARS-CoV-2

An der Rezeption/Pforte erhalten Sie die wichtigsten Informationen, unsere Mitarbeiter weisen Ihnen den Weg zur Aufnahme. Bringen Sie bitte folgende Unter- lagen mit:

  • Versichertenkarte
  • Überweisung des Facharztes im Falle eines ambulanten Termins, eine Einwei- sung im Falle eines stationären Termins
  • Unterlagen des über-/einweisenden Arztes (z. B. Röntgenbilder, Arztbrief)
  • Medikamente, die Sie täglich einnehmen, und Medikamentenpläne
  • Ausweise z. B. für Diabetiker, Marcumar-, Prothesen-, Herzschrittmacherpatienten, Allergiker, bzw. den Mutterpass

 Bei einem stationären Aufenthalt benötigen Sie zudem:

  • Hygieneartikel
  • Nacht- und Unterwäsche
  • Bademantel
  • Hausschuhe
  • evtl. Trainingsanzug
  • ggf. Hilfsmittel wie z. B. Brille, Hörgerät
  • ggf. eigene Geräte wie Handy, Kopfhörer, Tablet

Der Klinikverbund Südwest erhielt für sein MRSA-Management (der Umgang mit Multiresistenten Keimen) einen Qualitätspreis und fand damit europaweit Beachtung.
Für Sie heißt das, unser Hygienekonzept ist so gestaltet, dass die Wahrscheinlichkeit, sich in unseren Häusern mit einer Krankheit anzustecken, äußerst gering ist.
Allerdings können solche Keime von außen hereingetragen werden. Hierfür sieht unser Hygienekonzept wirksame Schutzmaßnahmen und Isolierungen vor, die für den Betroffenen zwar nicht schön sind, aber alle Mitmenschen wirksam schützen.
Unserer Hygienekonzept wird dabei stetig weiterentwickelt und an die neuesten Erkenntnisse und Gegebenheiten angepasst.

Bei Kindern wird mit einer Begleitperson gerechnet. Die Übernachtungsund Verpflegungskosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt, wenn es medizinisch notwendig ist. Dies ist bei Kindern bis 7 Jahren in der Regel der Fall, in manchen Fällen auch darüber hinaus. Bei Privatkassen variiert dies je nach Versicherungsvertrag.

Bei Erwachsenen ist es möglich, eine Begleitperson mitzubringen. Hierzu müssen Sie zur Unterkunft und Verpflegung der Begleitperson die Wahlleistungen Unterkunft (Einbettzimmer) buchen. Selbstverständlich kann auch für die Begleitperson Wahlessen als Selbstzahler gebucht werden. Beachten Sie hierzu bitte die dem Wahlleistungsfolder beigelegte Preisliste.

Bitte bringen Sie Ihren Medikamentenplan mit der Übersicht über alle Medikamente, die Sie täglich einnehmen, schon zu den ersten Besprechungsterminen mit, auf jeden Fall aber, wenn Sie für Ihre Behandlung ins Krankenhaus kommen. Das ist für die Diagnose und Behandlung einer Erkrankung von großer Wichtigkeit.

Sollten Sie Therapiegeräte besitzen, wie beispielsweise zur Behandlung einer Schlafapnoe, bringen Sie diese bitte mit.

Am sichersten gelingt das mit einer Patientenverfügung, in der Sie schon vor Ihrem Krankenhausbesuch festgehalten haben, was passieren soll, wenn Sie nicht mehr fähig sind, die eigene Behandlung aktiv mitzubestimmen. Mit einer solchen Vorsorgevollmacht beauftragt der Patient eine Person seines Vertrauens – im Falle, dass er nicht für sich selbst sprechen kann – damit, seinen Willen den behandelnden Ärzten zu erläutern und gegebenenfalls auch durchzusetzen.

Die Häuser des Klinikverbundes befinden sich derzeit alle im Umbau. Standard sind Dreibettzimmer, die wir nach Möglichkeit als Zweibettzimmer nutzen.
Haben Sie die Wahlleistung Unterkunft gewählt, können Sie, sofern die Belegungssituation es zulässt, ein Zweibettoder ein Einzelzimmer wählen.

Kliniken Böblingen: Jedes Zimmer verfügt über eine eigene Nasszelle.

Kliniken Calw: Jedes Zimmer verfügt über eine eigene Nasszelle.

Krankenhaus Herrenberg: Nicht alle Zimmer verfügen über eine eigene Nasszelle.

Krankenhaus Leonberg: Jedes Zimmer verfügt über eine eigene Nasszelle.

Kliniken Nagold: Jedes Zimmer verfügt über eine eigene Nasszelle. In naher Zukunft werden hier standardmäßig Zweibettzimmer zur Verfügung stehen.

Kliniken Sindelfingen: Nicht jedes Zimmer verfügt über eine eigene Nasszelle. Ausnahme: Die Zimmer für die Wahlleistung Unterkunft, hierbei handelt es sich ausschließlich um Einund Zweibettzimmer mit jeweils eigener Nasszelle.

Wir bieten Ihnen vielfältige Wahlleistungen an. Diese reichen von der Chefarztbehandlung über besondere Serviceleistungen bis hin zum Einbett-Zimmer. Die hierfür entstehenden zusätzlichen Kosten entnehmen sie bitte dem Pflegekostentarif. Wenn Sie an unseren Wahlleistungsangeboten interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Patientenaufnahme oder des Chefarztsekretariats.Weitere Informationen und Details erhalten Sie in den folgenden Informationsblättern:

Handy, Kopfhörer, Laptop oder Tablet wie auch einen eBook-Reader können Sie gerne mitbringen. Mobiltelefone dürfen benutzt werden, ausgenommen in speziell gekennzeichneten Bereichen, in denen das Mobiltelefon medizinische Geräte stören könnte. In diesen Bereichen bitten wir Sie, Ihr Mobiltelefon unbedingt auszuschalten oder im Flugmodus zu betreiben.
Bedenken Sie jedoch bitte, dass wir für Wertgegenstände keine Haftung übernehmen können (s. a. "Wie kann ich Wertsachen sicher aufbewahren?")

Falls Sie einen Festnetzanschluss möchten, stellen wir Ihnen gerne ein Telefon ans Bett. Die Kaution beträgt 25 Euro und wird später mit den Gesprächskosten verrechnet. Die einmalige Anschlussgebühr beträgt 5 Euro, die tägliche Grundgebühr 1,50 Euro. Hinzu kommen die Gesprächskosten je Einheit von 0,10 Euro zzgl. MwSt.

Wahlleistungspatienten zahlen nur die Gesprächskosten.

Was WLAN betrifft, so bieten wir Ihnen über einen externen IT-Dienstleister einen kostenfreien Internetzugang an (SSID freekey KVSW), beispielsweise in den Cafeterien, im Foyer, in den Wartebereichen sowie an einzelnen Knotenpunkten. Einen Nutzungsvertrag für dieses freie WLAN schließen Sie vor der Nutzung mit dem haftungsrechtlichen Provider des WLAN (Firma Innerebner GmbH).

In jedem Patientenzimmer gibt es Radio. Die aktuelle Liste, unter welchem Punkt Sie den gewünschten Sender finden, erhalten Sie vom Pflegepersonal. Wir stellen Ihnen außerdem gerne kostenlos Fernsehgeräte zur Verfügung, die Nutzung eigener Fernsehgeräte ist aus Haftungsgründen nicht erlaubt. Auf unserem klinikeigenen Kanal KIK (Programm 1) bieten wir ein spezielles tagesaktuelles Programm an. Neben Informationen über das Haus werden Beiträge zum Thema Gesundheit und Medizin sowie Unterhaltung und Informationen aus der Region gesendet.

Sollten Sie in einem Zweioder Mehrbettzimmer liegen, bitten wir Sie, für Radio und Fernsehen Kopfhörer (Klinke 3,5 mm) zu verwenden, aus Rücksicht auf Ihre Mitpatienten. Kopfhörer können Sie für 2 Euro an der Rezeption erwerben.

Ihr Essen bekommen Sie, sobald Sie sich auf Station befinden und eine ärztliche Abstimmung erfolgt ist. Sie erhalten dann auch Informationen zu unserem Speisenangebot. Grundsätzlich bieten wir täglich mehrere Menüs zur Auswahl, auch einedurch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. zertifizierte Menülinie – unser Vitalangebot, das Ihren Nährstoffbedarf optimal deckt. Auch ein vegetarisches Angebot finden Sie täglich in der Auswahl. Sie erhalten Besuch von unserer Menüassistenz, die Ihre Essenswünsche erfasst.

Haben Sie schon unser Angebot der Wahlleistung Speisen gesehen? Es befindet sich in der Patientenmappe, die Sie bei der Aufnahme ausgehändigt bekommen. Buchen Sie die Wahlleistung Speisen, können Sie unter anderem aus vielen zusätzlichen Mittagsmenüs sowie zusätzlichen Frühstücks- und Abendessensets wählen, auch wenn Sie eine Sonderkostform brauchen. Fragen Sie dafür Ihre Menüassistenz.

Benötigen Sie eine spezielle Diät? Dann sprechen Sie dies bitte bei der Aufnahme auf der Station beim Pflegedienst an. Sollte Ihre Behandlung eine spezielle Diät erfordern, wird dies durch den ärztlichen Dienst festgelegt. Unsere Diätfachkräfte werden Ihre Verpflegung auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausrichten und Sie gerne beraten. Selbstverständlich können Sie  trotzdem die Wahlleistung Speisen wählen, da wir im Rahmen dieses Zusatzangebotes eine Reihe leckerer Menüs und Frühstücks- und Abendessenangebote zusammengestellt haben, die die verschiedenen Diätvorgaben berücksichtigen.

Getränke/Alkohol
Auf jeder Station steht Mineralwasser und Tee kostenlos für Sie bereit, meist auf einem Wagen im Gang. Weitere Getränke finden Sie im Café oder den Getränkeautomaten. Bitte achten Sie auch hier auf eventuelle Diätvorschriften. Der übermäßige Genuss von alkoholischen Getränken ist nicht erwünscht.

Das hängt davon ab, ob Sie gesetzlich, zusatzoder privatversichert sind.

Gesetzlich Versicherte:
Sofern Sie der gesetzlichen Krankenversicherung angehören, müssen Sie die im Sozialgesetzbuch V festgelegte Eigenbeteiligung von 10 Euro pro Tag entrichten, bis zu 28 Tagen im Jahr, sofern keine Befreiung vorliegt. Diesen Betrag können Sie bei Ihrer Entlassung an der Pforte entrichten, oder Sie lassen sich eine Rechnung ausstellen, die Sie später überweisen. Wir leiten den Betrag an Ihre Krankenkasse weiter.

Wenn Sie ein Wahlleistungsangebot wahrgenommen haben, wird Ihnen dieses entsprechend des Tarifs in Rechnung gestellt. Die Kosten entnehmen Sie bitte dem Wahlleistungsfolder und der Preisliste, beides liegt dieser Mappe bei.

Sofern Sie ein Telefon in Anspruch genommen haben, müssen Sie die hierfür fällige Anschlussgebühr, die Grundgebühr und die Gesprächskosten bezahlen (s. a. "Bekomme ich WLAN bzw. Telefon?").

Zusatzversicherte:
Je nach Wahlleistung wird entsprechend abgerechnet. Haben Sie die Wahlleistung Unterkunft in Anspruch genommen, können wir Ihrem Versicherungstarif entsprechend direkt mit der Versicherung abrechnen. In diesem Falle müssen Sie nur die Kosten direkt zahlen, die Ihr Versicherungstarif nicht abdeckt. Zu zahlen ist außerdem der mit der Versicherung vereinbarte Eigenanteil.

Privatversicherte bzw. Selbstzahler:
Je nach Wahlleistung wird entsprechend abgerechnet. Haben Sie die Wahlleistung Unterkunft in Anspruch genommen, können wir Ihrem Versicherungstarif entsprechend direkt mit der Versicherung abrechnen. In diesem Falle müssen Sie nur die Kosten direkt zahlen, die Ihr Versicherungstarif nicht abdeckt. Zu zahlen ist außerdem der mit der Versicherung vereinbarte Eigenanteil.
Möglicherweise verfügen Sie über eine Beihilfeberechtigung, dann wird diese berücksichtigt.

 

Bei Kassenangelegenheiten bzw. der Begleichung offener Rechnungen für Ihren Eigenanteil oder Ihre Telefongebühren wenden Sie sich bitte an die Rezeption bzw. Pforte (s. a. "Was muss ich noch erledigen, bevor ich nach Hause fahre?")

Sofern der behandelnde Arzt nichts anderes anordnet, können Sie besucht werden, sobald Sie auf der Normalstation sind.
Unsere Besuchszeiten sind täglich von 10 bis 20 Uhr. Auf sensiblen Stationen wie beispielsweise der Intensivstation ist der Besuch nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Können Ihre Angehörigen Sie nur außerhalb der Besuchszeiten besuchen, bitten wir Sie, dies mit dem behandelnden Team abzusprechen. Ruhezeit ist von 21 bis 6 Uhr. (s. a. "Wie kann ich mich beschäftigen?" und "Wo kann ich mich aufhalten, auch mit Besuch?")

Sicherheitshalber sollten Sie größere Geldbeträge, Schmuck und Wertgegenstände zu Hause lassen, da wir für abhanden gekommene Wertsachen in Ihrem Zimmer nicht haften können. Dafür bitten wir Sie um Verständnis.

In Sindelfingen haben wir in allen Zimmern abschließbare Schränke. Auf den Stationen PG 5.1, 7.2 und 7.3 haben Sie sogar einen kleinen Safe im Schrank zur Verfügung.

Sie können Wertsachen an der Rezeption bzw. Pforte deponieren. Bitte äußern Sie diesen Wunsch bei der Aufnahme.

Manche Informationen sind in Englisch oder Türkisch übersetzt. Auch unsere Aufklärungsbögen sind in der Regel mehrsprachig gehalten. Sagen Sie uns, wenn Sie Schwierigkeiten haben, alles zu verstehen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sollte es zur technischen Störung oder zum Brand kommen, werden Klinikmitarbeiter wie auch die Feuerwehr entsprechend der vorliegenden Alarm- und Evakuierungs- pläne nicht gehfähige Patienten über das Treppenhaus evakuieren. Jedes unserer Betten ist mit einer Rettungsmatratze aus- gestattet, mit deren Hilfe eine Evakuierung nicht gehfähiger Patienten möglich ist.

Sollten Sie nicht bettlägerig sein, beachten Sie bitte Folgendes:

  1. Bewahren Sie Ruhe!
  2. Schließen Sie Fenster und Türen!
  3. Befolgen Sie die Anweisungen des Personals!
  4. Benutzen Sie die ausgeschilderten Fluchtwege!
  5. Benutzen Sie NICHT den Aufzug!

Ihr Aufenthalt

Hier erfahren Sie, was Sie für die Zeit im Krankenhaus wissen sollten:

Wir freuen uns, wenn Sie wieder so weit genesen sind, dass Sie Ihr Bett verlassen können. Die Entscheidung über Zeitpunkt und Dauer liegt aber ausschließlich beim behandelnden Arzt.

Bitte informieren Sie das Pflegepersonal, wenn Sie die Station verlassen. Tragen Sie außerhalb des Zimmers bitte stets Überbekleidung, wie Bademantel, Morgenmantel oder Jogginganzug. Sollten Sie vom Arzt die Genehmigung zum Verlassen des Hauses haben, ziehen Sie bitte Straßenbekleidung an, auch wenn es sich nur um einen kurzen Spaziergang handelt. Wir bitten Sie, nicht das Gelände zu verlassen.

Ihr Stationsarzt wird Sie regelmäßig an Ihrem Krankenbett besuchen. Er macht sich dabei ein Bild von Ihrem gesundheitlichen Zustand und informiert Sie über den Behandlungsverlauf. Bitte seien Sie zu den Visiten auf Ihrem Krankenzimmer anwesend. Noch ein Tipp: Notieren Sie sich vorab Ihre Fragen, die Sie den Ärzten bei der Visite stellen wollen. Während der Visiten werden Ihre Besucher gebeten, das Zimmer zu verlassen.

Ebenso bitten wir Sie, sich zur Ausführung von Verordnungen und zu den Mahlzeiten in Ihre Krankenzimmer bzw. Untersuchungs-, Behandlungsund Speiseräume zu begeben.

Das hängt auch von dem durchgeführten Eingriff ab. Deshalb bestimmen Ihre behandelnden Ärzte den Zeitpunkt und die Festlegung der Kostform (s. a. "Wann und wo bekomme ich Essen ...?") . Fragen Sie hierzu bitte das Pflegepersonal, das Ihnen gerne weiterhilft.

Sie wissen es selbst: Jede Zigarette weniger ist ein Gewinn für Sie. Wenn Sie dennoch rauchen möchten, gehen Sie bitte in die speziell hierfür ausgewiesenen Raucherbereiche auf dem Krankenhausgelände.
Außerhalb dieser Bereiche ist das Rauchen verboten.

In unserem Café erwartet Sie ein reiches Angebot an Kuchen, Snacks sowie Getränken, darüber hinaus Hygieneartikel und vieles mehr. Auch Bücher und eine große Auswahl an Zeitschriften können Sie hier erhalten.

Bevor Sie sich etwas Leckeres kaufen, denken Sie bitte daran, zunächst Ihren Arzt zu fragen, ob Sie Snacks und Getränke außerhalb der für Sie bestimmten Kostform zu sich nehmen dürfen. Schließlich steht Ihre Genesung im Vordergrund.

Die Cafés der einzelnen Standorte werden von der zum Klinikverbund gehörenden Service GmbH Schwarzwald geführt. Außerhalb der Öffnungszeiten nutzen Sie bitte die zur Verfügung stehenden Getränkeund Snackautomaten.

Öffnungszeiten Cafeterien

 

Standort Automaten

Kliniken Böblingen

Mo.–So.: 7:00 – 18:00 Uhr

Eingangsbereich

Kliniken Calw

Mo. - Fr.: 14:00 - 17:00 Uhr

Sa, So.: 12:00 - 17:00 Uhr

Casino bzw. Café

Krankenhaus Herrenberg

Mo. – Fr.: 7:00 – 18:00 Uhr

Sa., So.: 11:00 – 18:00 Uhr

Café und Eingangsbereich

Krankenhaus Leonberg

Mo. – Fr.: 6:30 – 19:00 Uhr

Sa., So.: 7:15 – 19:00 Uhr

Eingangs- und Notaufnahmebereich

Kliniken Nagold

Mo. – Fr.: 7:00 – 18:00 Uhr

Sa., So.: 10:00 – 17:30 Uhr

Bereich der Patientenaufnahme

Kliniken Sindelfingen

Mo. – So.: 7:00 – 18:00 Uhr

Café und Wartebereich Röntgen

Sie können, sofern Ihr Arzt keine Einwände hat, spazieren gehen oder unser Café besuchen. Die Öffnungszeiten finden Sie oben. In unserem Haus Herrenberg steht Ihnen zudem im Foyer noch ein Bücherangebot zur Verfügung.

Falls Sie Post versenden möchten, finden Sie den Postkasten im Erdgeschoss, in Calw gegenüber vom Haupteingang, in Leonberg bzw. Nagold geben Sie den Brief einfach an der Pforte ab. Briefmarken erhalten Sie im Café.

Sofern Sie keine mit Ihrer Therapie in Verbindung stehenden Termine haben, können Sie und Ihr Besuch sich gerne in unserem Café aufhalten. Möglicherweise müssen Sie allerdings besondere Hygienemaßnahmen berücksichtigen, bitte achten Sie auf die Beschilderung. Viele unserer Stationen verfügen über Aufenthaltsräume, die Sie selbstverständlich nutzen können.

Alles, was zu Ihrer Genesung beiträgt! Allerdings bitte keinen Alkohol. Auch Topfpflanzen sind aus hygienischen Gründen im Krankenzimmer nicht erlaubt.

Blumenvasen stehen auf allen Stationen für Sie bereit. Bitte wenden Sie sich an unsere Servicekräfte.

Jedes unserer Betten verfügt über eine Klingel, mit der Sie unser Pflegepersonal darauf aufmerksam machen, dass Sie Hilfe benötigen. Die Einweisung in die Bedienung erfolgt durch unser Pflegepersonal.

Für viele Krankheitsbilder wurden Selbsthilfegruppen gegründet. Am besten wenden Sie sich an das Pflegepersonal, wenn Sie an einer Gruppe interessiert sind, es hilft Ihnen gerne weiter.

Wenn Sie mit einem Psychologen über Ihre Situation sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren betreuenden Arzt. Er hilft Ihnen bei der Vermittlung gerne weiter.

Psychoonkologie:
Krebspatienten bieten wir während des stationären Aufenthaltes eine unterstützende psychoonkologische und psychosoziale Betreuung und Beratung an. Diese führen wir im ambulanten Bereich während der Chemobzw. Strahlentherapie fort, um eine individuelle Krankheitsbewältigung und eine ganzheitliche Versorgung zu ermöglichen. Dieses Angebot schließt auch Gespräche für Paare und Familienangehörige ein, über all die Themen, die im Zusammenhang mit der Krankheit bewegen. Wenden Sie sich hierzu an Ihre Pflegekraft, sie hilft Ihnen gerne weiter.

Vielleicht möchten Sie, dass der Seelsorger bzw. die Seelsorgerin Sie besucht, dann sagen Sie bitte dem Pflegepersonal Bescheid oder wenden Sie sich an die Pforte!

Unsere Gottesdienste sind Orte ökumenischer Begegnung, und alle, die sich im Krankenhaus befinden, sind herzlich eingeladen und willkommen.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen zur Seelsorge in unseren Häusern:
Kliniken Böblingen
Kliniken Calw
Krankenhaus Herrenberg
Krankenhaus Leonberg
Kliniken Nagold
Kliniken Sindelfingen

Sollten Sie im Laufe Ihres Krankenhausaufenthaltes Grund zur Kritik haben, so besteht die Möglichkeit der Vermittlung durch den Patientenfürsprecher. Als unparteiische Vermittlungsinstanz gibt er Ihnen gerne Hilfestellung bei Beschwerden und Anregungen gegenüber der Klinik. In regelmäßigen Sprechstunden haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anliegen mit ihm zu besprechen, damit gemeinsam Lösungswege gefunden werden können.

Klinikum Sindelfingen-Böblingen
Gottfried Ringwald, Tel.: 0151 59852051, gori.dz@gmx.de
Sprechzeiten: donnerstags 17-19 Uhr Kliniken Sindelfingen, Mitarbeiterbücherei, Hauptgebäude, Erdgeschoss

Kliniken Nagold
Horst Armbruster, Tel.: 07452 96-1
Sprechzeiten: Jeden 2. Mittwoch 16.30-18 Uhr
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, wenden Sie sich hierfür bitte an die Pforte.

Sie können Nachrichten für einen Patientenfürsprecher auch immer an der Pforte hinterlegen.

Wir möchten Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen. Am besten können wir das, wenn wir erfahren, was Ihnen bei Ihrem Aufenthalt gefallen hat und worin wir uns verbessern können. Deshalb werden im Eingangsbereich sowie auf Station die Rückmeldebögen „Ihre Meinung ist uns wichtig“ vorgehalten. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese ausfüllen. Bitte werfen Sie den ausgefüllten Bogen in die dafür bereitstehenden Briefkästen im Eingangsbereich der Klinik sowie auf den Stationen. Wenn Sie Wünsche oder Anregungen haben, können Sie sich auch direkt an die zuständigen Ärzte oder das Pflegepersonal wenden. Für eine persönliche Kontaktaufnahme steht Ihnen außerdem das Meinungsmanagement zur Verfügung.

Kontakt:
Geschäftsbereich E – Unternehmensentwicklung & Qualitätsmanagement, Meinungsmanagement
Telefon: 07031 98-0 (über Empfang)
meinung@klinikverbund-suedwest.de

Wenn Sie uns Ihre Anregung oder Kritik online zukommen lassen möchten, gehen Sie einfach direkt auf das Online-Formular.

Hygiene und Sauberkeit spielen in einem Krankenhaus eine besondere Rolle. Sie sind Voraussetzung für den gesamten Betrieb. Die tägliche Reinigung und Desinfektion erledigt unser Reinigungsdienst nach aktuellen Reinigungsstandards. Sonntags erfolgt eine standardisierte reduzierte Reinigung. Die Desinfektion erfolgt nach dem Infektionsschutzgesetz.

Unsere Reinigungskräfte dürfen Ihre Gegenstände nicht in die Hände nehmen. Sie unterstützen unsere Reinigungskräfte deshalb, wenn Sie Ihre persönlichen Gegenstände für den Reinigungsvorgang wegräumen. Die Reinigung von Nachttischen und Telefonen wird von Mitarbeitern der Pflege durchgeführt. Sie können uns bei der Zimmerreinigung auch unterstützen, indem Sie Ihre Besucher bitten, den Raum während der Reinigung zu verlassen. Vielen Dank.

Oberflächenreinigung
Eimer und Tücher werden im Farbsystem eingesetzt. So ist Blau für Oberflächen Patientenbereiche, Verkehrsbereiche, Stationszimmer vorgesehen, Rot für WCBecken, Urinale, WC-Bürstenhalter und Gelb für Oberflächen und Griffbereiche in Sanitärräumen.
Für jedes Patientenzimmer werden immer frische Tücher eingesetzt, um eine Keimverschleppung durch die Reinigungsarbeiten zu vermeiden. Während des Reinigungsvorgangs werden die in Desinfektionslösung getränkten Tücher mehrfach umgefaltet. Auf diese Weise können die Flächen optimal und effizient desinfiziert werden.

Zur Qualitätsverbesserung haben wir in Zusammenarbeit mit der Fachabteilung für Hygiene das Trockenreinigungsverfahren für Fußbodenbeläge eingeführt. Im Trockenreinigungsverfahren werden die Böden mit klebefilmbehafteten, trockenen Vliestüchern gereinigt. Durch den Klebefilm werden lose aufliegender Schmutz und die daran haftenden Mikroorganismen gebunden. Haftende Verschmutzungen, zum Beispiel Getränkeflecken, werden anschließend punktuell nass und desinfizierend gereinigt.

 

Der Klinikverbund Südwest hat in den Landkreisen Böblingen und Calw sechs Standorte. Jeder dieser Standorte hat einen eigenen Förderverein. Vorhaben in den jeweiligen Häusern, sowohl baulicher wie auch organisatorischer Art, werden mit Überzeugungsarbeit und Spendensammlungen unterstützt. Die Kommunikation zwischen Bürgern und Krankenhaus soll gestärkt und die Mitarbeiter in ihrer Arbeit unterstützt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Fördervereinen unserer Häuser:
Klinikum Sindelfingen-Böblingen
Krankenhaus Herrenberg
Krankenhaus Leonberg
Kliniken Calw
Kliniken Nagold

Sie dürfen nach Hause

Hier beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um Ihre Entlassung:

Die Sozialberatung ist Ihr Ansprechpartner in allen Fragen zur Rehabilitation und Nachsorge nach einem Krankenhausaufenthalt. Auch bei sozialrechtlichen Fragen helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne weiter. Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an das Pflegeteam, an Ihre behandelnden Ärzte oder direkt an den Sozialdienst (über die Pforte):

Kliniken Böblingen
Tel.: 07031 668-0, intern Tel.: -20

Kliniken Calw:
Tel.: 07051 14-0, intern Tel.: -40

Krankenhaus Herrenberg
Tel.: 07032 16-0, intern Tel.: -30

Krankenhaus Leonberg
Tel.: 07152 202-0, intern Tel.: -60

Kliniken Nagold
Tel.: 07452 96-0, intern Tel.: -70

Kliniken Sindelfingen
Tel.: 07031 98-0, intern Tel.: -10

Sie erhalten für Ihren Hausarzt einen Kurzbericht vom Stationsarzt über Ihren Krankenhausaufenthalt. Ein ausführlicher Arztbrief mit allen Untersuchungsund Behandlungsergebnissen wird nach Ihrer Entlassung direkt an Ihren Arzt versandt. Bei Fragen können Sie sich auch an das Sekretariat der Klinik wenden, in der Sie behandelt wurden. Waren Sie ambulant in Behandlung, erhalten Sie den Arztbrief über die Ambulanz.

Angeordnete Medikamente werden Ihnen nur dann mitgegeben, wenn Ihre Entlassung unmittelbar vor einem Wochenende oder einem Feiertag stattfindet bzw. auf das Wochenende oder den Feiertag selbst fällt. Soweit es für Ihre unmittelbar im Anschluss an die Krankenhausbehandlung folgende Versorgung notwendig ist, können im Rahmen des Entlassmanagements Arzneimittel, Verbands-, Heilund Hilfsmittel, häusliche Krankenpflege, Soziotherapie, spezialisierte ambulante Palliativversorgung und Krankenbeförderungsleistung für einen beschränkten Zeitraum verordnet werden.

Suchen Sie deshalb baldmöglichst Ihren Hausarzt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Wenn Sie Gegenstände gefunden oder verloren haben, wenden Sie sich bitte an die Rezeption/Pforte. Gegenstände, die nicht abgeholt werden, gehen an das örtliche Fundamt.

Bitte begleichen Sie Ihre offenen Rechnungen an der Rezeption/Pforte (s. a. "Was muss ich bezahlen und wo bezahle ich?") und geben Sie ausgeliehene Gegenstände zurück. Achten Sie darauf, Ihre persönlichen Wertgegenstände mitzunehmen. Bitte geben Sie Ihr Zimmer frei, sobald Sie die Entlasspapiere haben.

Üblicherweise müssen Sie Ihren Heimtransport selbst organisieren. Sie können auch an der Rezeption/Pforte ein Taxi bestellen. Bei Kassengenehmigung zahlt die Kasse die Fahrt. Der Stationsarzt wird Ihnen bei Entlassung mitteilen, ob, und wenn ja, mit welcher Unterstützung Sie rechnen können. Er kann, wenn es aus medizinischer Sicht notwendig ist, einen Krankentransport verordnen.

Für ein reibungsloses Miteinander

Jeder hat so seine Bedürfnisse und Gewohnheiten. Um in der besonderen Situation eines Krankenhausaufenthaltes dennoch gut miteinander auszukommen, bitten wir Sie, folgende Verhaltensregeln zu beherzigen:

Kopfhöreranschlüsse sorgen dafür, dass Sie und Ihre Mitpatienten nur das hören, was sie hören möchten. Kopfhörer können Sie an der Rezeption/Pforte erwerben.

Bitte stellen Sie das Fernsehgerät ab, sobald ein Patient das wünscht oder dies vom Arzt oder einer Pflegekraft angeordnet wird.

Ruhezeiten sind von 21 bis 6 Uhr. Wir bitten Sie, auch außerhalb der Ruhezeiten allen Lärm zu vermeiden.

Machen Sie Besucher darauf aufmerksam, wenn Sie Ruhe benötigen, Sie brauchen diese Ruhe für Ihre Genesung. Bei ärztlichen oder pflegerischen Tätigkeiten bitten wir die Besucher, das Krankenzimmer zu verlassen.

Bitte tragen Sie außerhalb des Zimmers stets Überbekleidung, wie Bademantel, Morgenmantel oder Jogginganzug. Sollten Sie vom Arzt die Genehmigung zum Verlassen des Hauses haben, ziehen Sie bitte Straßenbekleidung an, auch wenn es sich nur um einen kurzen Spaziergang handelt.

Wir engagieren uns für die Umwelt. Deshalb findet in den Kliniken eine Mülltrennung statt. Bitte unterstützen Sie uns, indem auch Sie Ihre Abfälle in den entsprechenden Boxen entsorgen.

Selbstverständlich haben wir eine Hausordung, wir bitten Sie, diese zu beachten. Sie können sie in gedruckter Form im Sekretariat der Regionaldirektion oder an der Rezeption/Pforte einsehen bzw hier als PDF downloaden.