Grafik: Herz

Herzschwäche

Wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, eine ausreichende Menge Blut durch den Körper zu pumpen, werden Organe nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt. Bei diesem Zustand spricht man von Herzschwäche.

Unterschieden werden die akute und die chronische Herzschwäche. Während die chronische Herzschwäche sich über mehrere Monate oder Jahre entwickelt, handelt es sich bei einer akuten Herzschwäche um einen medizinischen Notfall: Bei einer akuten Herzschwäche entstehen massive Beschwerden innerhalb kurzer Zeit, so z.B. Husten und Atemnot. Das Herz schlägt auffällig schneller als sonst und die Haut ist blass und kaltschweißig.

Herzschwäche ist keine typische Alterserscheinung. Deshalb ist eine rechtzeitige, konsequente Behandlung wichtig, um Folgen zu vermeiden oder sie zumindest hinauszuzögern.

Typische Anzeichen einer möglichen Herzschwäche:

  • Atemnot auch bei geringer Anstrengung oder in Ruhe
  • Schnelle Ermüdung und geringere Leistungsfähigkeit
  • Auch im Liegen besteht Luftnot
  • Nächtliches Aufwachen mit Harndrang
  • Gewichtszunahme, obwohl Kalorienzufuhr nicht verändert wurde
  • Flüssigkeitseinlagerungen an Unterschenkeln, Knöcheln und Füßen
  • Sie fühlen sich weniger leistungsfähig, ermüden rascher

Ihre Experten für Herz und Kreislauf

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Uwe Helber

Klinik für Innere Medzin II - Herz- und Kreislauferkrankungen

Nagold

Dr. med. Horst Nebelsieck

Medizinische Klinik II - Kardiologie

Sindelfingen

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Prof. Dr. Martin Oberhoff

Klinik für Innere Medizin

Calw

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Olaf Weber

Medizinische Klinik I - Kardiologie Herz-, Lungen- und Gefäßerkrankungen

Leonberg

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Prof. Dr. Michael Schneider

Medizinische Klinik V - Kardiologie mit Schwerpunkt Elektrophysiologie

Sindelfingen

Bild mit Verlinkung. Hier gelangen Sie zu:

Dr. med. Uwe Helber

Klinik für Innere Medizin - Kardiologie

Herrenberg