Wie werden Sie bei uns aufgenommen?

Sie haben einen stationären OP Termin erhalten. Bei kleineren Operationen müssen Sie sich hierfür zuvor zu OP Aufklärung, Untersuchung und Prämedikation vorstellen. Dieser Termin liegt in der Regel innerhalb von 5 Tagen vor dem eigentlichen OP Termin. Sie benötigen eine stationäre Einweisung von Haus- oder Facharzt.

Bitte melden Sie sich an diesem Termin in der Stationären Patientenaufnahme im Foyer Haupteingang an - auch wenn Sie an diesem Tag wieder nach Hause gehen. Die Mitarbeiter werden Sie von dort anschließend weiter zu der ärztlichen Aufnahme schicken. Bitte bringen Sie alle erforderlichen Unterlagen (Arztbriefe, Laborwerte, Röntgenbildern, Medikamentenliste, etc.) mit. Falls Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, so bespricht der Arzt mit Ihnen ob diese abgesetzt oder ersetzt werden müssen.

Rechnen Sie mit einem Zeitaufwand von max. vier Stunden, je nach Notwendigkeit von ggf. erforderlichen Untersuchungen. Zu diesem Termin müssen Sie nicht nüchtern kommen.

Am eigentlichen OP Tag kommen Sie morgens um 7.15 Uhr erneut in die Patientenaufnahme im Erdgeschoss. Dort bekommen Sie Ihr Patientenband und gehen dann direkt auf die Ihnen mitgeteilte Station (in der Regel PG 41, PG 51 oder PG 53). Melden sich dort beim Pflegepersonal.
Zur OP müssen Sie nüchtern kommen, wie Ihnen im Rahmen der Voruntersuchungen erläutert wurde.

Sie finden auf jedem Zimmer eine Mappe mit weiteren Informationen zu unserer Klinik und Ihrem stationären Aufenthalt.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

Sie haben einen ambulanten OP Termin erhalten. In der Regel ist hierfür zuvor eine Vorstellung in unserer Ambulanz zur Aufklärung und bei Eingriffen in Narkose Prämedikation erforderlich. Melden Sie sich hierzu wie oben beschrieben im Sekretariat der Urologischen Klinik (EG Zi. 0.407) an. Sie erhalten im Rahmen dieser Vorstellung auch ein Merkblatt für ambulante Operationen. Falls Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, so bespricht der Arzt mit Ihnen ob diese abgesetzt oder ersetzt werden müssen.

Am OP Tag kommen Sie bitte zur mitgeteilten Uhrzeit auf die Station PG 1.1. Von hier werden Sie in den OP abgeholt und auch wieder entlassen. Sie müssen nur dann nüchtern sein, wenn Ihnen dies bei der Aufklärung explizit mitgeteilt wurde (in der Regel nur bei Operationen in Narkose). Rechnen Sie mit etwa 3 Sunden Aufenthalt, bringen Sie sich daher eine Kleinigkeit zu essen und trinken mit, ggf. auch Lesematerial.

Sie dürfen nach der Operation am gleichen Tag kein Kraftfahrzeug führen!

Die Nachkontrolle erfolgt in der Regel am nächsten Tag bei Ihrem Urologen.

Aufnahmetag & Stationsablauf

Nachdem die Aufnahmeformalitäten durch die Aufnahmeschwester erledigt sind, wird sich der diensthabende Stationsarzt um Sie kümmern. Er führt das Aufnahmegespräch und untersucht Sie, gegebenenfalls mit Ultraschall und Röntgenuntersuchung. Er führt auch das Aufklärungsgespräch. Danach werden Sie dem Narkosearzt vorgestellt.

Bitte begeben Sie sich bei Aufforderung mit den Unterlagen, die Ihnen der Stationsarzt aushändigt, im 1.Stock in die Notfallpraxis vor Zimmer 1227. Falls Sie wünschen, dass unmittelbar nach einer Operation Ihre Angehörigen durch den Operateur telefonisch informiert werden, bitten wir Sie, uns bei der Aufnahme die Telefonnummer mitzuteilen.

Selbstverständlich sind individuelle Gespräche der Patienten und deren Angehörigen mit den behandelnden Ärzten möglich. Wir bitten Sie, dies bei der Visite zu vereinbaren.

Am Tag vor der geplanten Entlassung findet ein erneutes Gespräch mit dem Stationsarzt statt. Dabei wird nochmals individuell auf Ihre Erkrankung eingegangen, offene Fragen können dabei geklärt werden.

Unser Stationsablauf ist klar strukturiert. Damit Sie einschätzen können, wann Sie auf Station sein sollten, finden Sie hier die Übersicht:

 

ab 06.30

 

Morgendurchgang der Pflege mit Blutdruck-, Puls-, Zucker-,
Temperaturmessung, sowie Spritzen. Jetzt erhalten Sie Ihre
Nüchtern-Medikamente und erste Infusionen

07.15 - 08.00           

Visite

07.30 - 08.15

Frühstück, Zeit für Ihre Morgenmedikamente, Blutentnahmen

08.45 - 09.00

Einsammeln der Frühstückstabletts

10.00 - 11.00

Entlassungen mit Entlassbrief

09.00 - 11.30

Untersuchungen, Verbandswechsel, Patientenversorgung

11.45 - 12.15

Mittagessen, Zeit für die Mittagsmedikamente

12.45 - 13.00

Einsammeln der Mittagessenstabletts

13.30 - 14.00

In dieser Zeit findet die Team-Übergabe statt

14.00 - 15.00

Mittagsdurchgang der Pflege

15.00 - 16.00

Entlass-Gespräche und Nachmittagsvisite

16.30 - 17.00

Abendessen. Hier erhalten Sie Ihre Abendmedikamente

17.45 - 18.00

Einsammeln der Abendessenstabletts

18.00 - 19.30     

 

Abenddurchgang der Station. Bei diesem Durchgang haben
Sie die Möglichkeit, Schmerzmittel und Schlaftabletten zu
erhalten.

21.00 - 21.30

Übergabe an den Nachtdienst

Die Nachtschwester geht nachts zweistündlich durch die Zimmer. Sollten Sie nachts ein Anliegen haben, dürfen Sie sich gerne und zu jeder Zeit melden.

Zwischen 9 Uhr und 15 Uhr finden Patientenaufnahmen auf der Station im Aufnahmezimmer (ärztlich) und pflegerisch auf Station statt. Die Aufnahme beinhaltet Gespräche, Untersuchung, Ultraschall, Blutentnahme, Röntgen und EKG (im Erdgeschoss) sowie das Narkosegespräch (1. Stock).

Gerne sind individuelle Gespräche der Patienten und deren Angehörigen mit den behandelnden Ärzten möglich. Bitte vereinbaren Sie dies bei der Visite.

Sie haben weitere Fragen zu Ihrem Aufenthalt?

Damit Ihr Aufenthalt bei uns im Klinikverbund Südwest möglichst stressfrei verläuft und Sie sich gut bei uns zurecht finden, haben wir für Sie die wichtigsten Informationen vor, während und nach Ihrem Aufenthalt bei uns zusammengefasst: Hier finden Sie alle Infos im Überblick.

teaser thumbnail